Unsichere Flugbahn

Japan: Rakete zerstört sich nach Fehlstart selbst

Ausland
12.10.2022 15:07

Eine japanische Weltraumrakete mit einem Satelliten an Bord ist am Mittwoch nach einem Fehlstart zerstört worden. Eine „Anomalie“ habe die Rakete vom Typ „Epsilon“ in eine unkontrollierbare Flugbahn gebracht, berichtete die Nachrichtenagentur Jiji unter Berufung auf Japans Raumfahrtagentur JAXA.

Die „Epsilon“-Rakete hob am Mittwoch zunächst vom Raumfahrtbahnhof Uchinoura ab, geriet dann aber außer Kontrolle, sodass die Flugbahn unsicher wurde und die Bodenkontrolle das Signal zur Selbstzerstörung gab. Es war der erste Fehlschlag bei einem Raketenstart des Landes seit fast 20 Jahren.

(Bild: AFP/JIJI Press)

Es war der sechste Flug dieses Raketentyps und der erste, der nicht gelang. Mit der Rakete sollte ein „Raise-3“-Satellit mit mehreren Plattformen zur Demonstration von innovativer Raumfahrttechnologie in eine Umlaufbahn in 560 Kilometern Höhe gebracht werden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele