Di, 25. September 2018

Zahlensinn hilft

10.08.2011 16:02

Begabung für Mathematik ist teilweise angeboren

Wer gut im spontanen Abschätzen von Mengen und Zahlen ist, lernt auch leichter und besser, mit komplizierteren mathematischen Zusammenhängen umzugehen, haben US-Forscher gezeigt. Der angeborene grundlegende Zahlen- und Mengensinn ist damit sehr viel enger mit dem Talent für höhere Mathematik verwoben als bisher angenommen, resümieren die Wissenschaftler. Bisher galten die beiden Bereiche als voneinander unabhängige Fähigkeiten.

Jeder Mensch und auch einige Tiere werden mit einem primitiven Zahlensinn geboren. Er ermöglicht, auf einen Blick kleine Mengen abzuschätzen - eine Fähigkeit, die im Alltag unbewusst sehr viel genutzt wird. Auch Tiere können so beispielsweise in kürzester Zeit bewerten, an welcher Stelle das Futterangebot größer ist oder von welcher Gruppe an Feinden ihnen eine größere Gefahr droht.

Dieses intuitive Verständnis erstreckt sich allerdings nur auf sehr kleine Mengen von drei, maximal vier Objekten, hatten früheren Studien gezeigt. Für größere Zahlen oder auch die Manipulation von Mengen sowie den Umgang mit abstrakten Zahlensymbolen benötigt man dagegen höhere kognitive Fähigkeiten.

Eng mit Sprachfähigkeit verbunden
Zudem scheinen diese geistigen Konzepte eng mit der Sprachfähigkeit zusammenzuhängen: Menschen, die entweder ohne Sprache aufwachsen oder deren Sprache keine expliziten Zahlwörter kennt, sind nur schlecht oder gar nicht in der Lage, Rechenoperationen oder andere mathematische Zusammenhänge zu erlernen oder zu verstehen.

Aufgrund der großen Unterschiede zwischen den beiden Konzepten hatten Wissenschaftler lange angenommen, dass es sich auch um zwei verschiedene Fähigkeiten handelt, die nicht oder nur indirekt zusammenhängen. Erst in den letzten Jahren häuften sich die Hinweise darauf, dass die Entwicklung des mathematischen Verständnisses möglicherweise doch auf dem ursprünglicheren Zahlensinn aufbaut.

Studie an Kindern ohne mathematische Kenntnisse
Allerdings seien bei den bisherigen Studien zu diesem Thema immer Probanden untersucht worden, die bereits mehrere Jahre mathematischer Ausbildung hinter sich hatten, merkt Studienleiterin Melissa Libertus von der Johns Hopkins University in Baltimore an. Da in solchen Fällen nicht ausgeschlossen werden könne, dass die Qualität des Unterrichts die Ergebnisse verfälscht, entschieden sie und ihre Kollegen sich, in der aktuellen Untersuchung nur Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren zu erfassen, die noch keinen Mathematikunterricht besuchten.

Alle Probanden absolvierten zuerst einen Schätztest, bei dem auf einem Bildschirm kurz unterschiedliche Mengen von blauen und gelben Punkten erschienen. Die Kinder sollten jeweils angeben, ob sie mehr blaue oder mehr gelbe Punkte gesehen hatten. Anschließend testeten die Forscher noch, wie gut die Kleinen mit komplexeren mathematischen Aufgaben zurechtkamen: Sie ließen sie Objekte zählen, zwei gesprochene Zahlen vergleichen, Ziffernkombinationen ablesen, einfache Additionen durchführen und fragten nach Zahlkonzepten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International
SPÖ-Personalrochaden
„Mit neuem Team rasch an die Arbeit gehen“
Österreich
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.