08.03.2005 15:14 |

Copyright

"Happy Birthday"-Singen kann teuer werden

Na? Auch schon mal das Copyright verletzt? Vielleicht auf einer Geburtstagsfeier? Gut möglich, denn die Rechte an dem Lied "Happy Birthday to You" liegen bei dem Medienunternehmen „Time Warner“. Zumindest die für die USA. Dort darf man das Liedchen nur im privaten Kreis kostenlos trällern.
Die Melodie stammt aus dem 19. Jahrhundert,der Text aus den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.Und trotz des hohen Alters und des traditionellen Charakters desLiedchens darf man es nur im privaten Kreis kostenlos trällern,schon eine Geburtstagsfeier im Restaurant kann teuer werden. DieRechte sind auf Umwegen zu "Time Warner" gelangt und bleiben dortnoch weitere 25 Jahre.
 
Bürgerrechtler für ein freies"Happy Birthday"
Angeblich spielt das Lied, das wohl jeder von unsschon zig-mal gesungen hat, jährlich rund zwei MillionenDollar an Tantiemen ein. Jetzt setzen sich amerikanische Bürgerrechtlerdafür ein, dass Text und Melodie frei werden, weil es sichum "Allgemeingut" handle. Sie rufen dazu auf, dass jeder, derschon mal öffentlich "Happy Birthday" gesungen hat, sichbei dem Medienkonzern schriftlich oder telefonisch entschuldigenund eine Entschädigung anbieten soll. Außerdem solljeder treue Staatsbürger den Leuten von Time Warner sofortmelden, falls er Zeuge eines solchen unerhörten Copyright-Verstoßeswird.
 
Ziel der Bürgerrechtler: Das Unternehmen sollin Briefen und Selbstanzeigen quasi ersticken. Deshalb hat dieGruppe jetzt Adressen, Telefonnummern und einen Formbrief im Netzveröffentlicht (siehe Linkbox). Alles Gute!
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol