71% weniger Tote

Vierte Corona-Impfung schützt Über-80-Jährige

Wissenschaft
25.07.2022 17:20

Anfang März hat das Nationale Impfgremium (NIG) Hochrisikopersonen sowie Menschen ab 65 Jahren eine vierte Teilimpfung gegen Covid-19 empfohlen. Schweden hat bereits im Jänner begonnen, Über-80-Jährige und Pflegeheimbewohnern ein viertes Mal zu impfen. Mit Erfolg, wie nun eine neue Studie schwedischer Wissenschaftler zeigen, die belegt, dass der vierte Stich schützt.

Ein Team um Peter Nordström von der Universität Umea versuchte, den Effekt einer vierten Teilimpfung gegen Covid-19 bei Menschen im hohen Alter zu bestimmen. Die Forscher führten ihre Studie in zwei Schritten durch: Zunächst verglichen sie die Daten von 12.262 Bewohnern von schwedischen Pflegeheimen im Alter von durchschnittlich 84 Jahren, die zum vierten Mal gegen Covid-19 geimpft worden waren, mit einer gleich großen Gruppe von Personen aus Pflegeheimen (gleichen Alters, gleicher gesundheitliche Verfassung, ohne vierte Teilimpfung).

Sterblichkeit nach 4. Stich signifikant geringer
„Im Zeitraum zwischen sieben und 60 Tagen nach der vierten Dosis war die Sterblichkeit unter den zum vierten Mal Geimpften um 39 Prozent geringer. Dieser Unterschied ging aber auf 27 Prozent im Zeitraum von 61 bis 126 Tagen (nach der vierten Teilimpfung; Anm.) zurück“, so die Wissenschaftler. In der zweiten Phase, also rund zwei bis vier Monate nach dem „vierten Stich“ war der Unterschied aber statistisch nicht mehr signifikant.

In der zweiten ähnlichen Untersuchung verglichen die Forscher dann alle über 80-jährigen Schweden, welche die vierte Impfdosis erhalten hatten (197.052 Personen), mit einer gleich großen Gruppe im selben Alter ohne die Impfung. Hier zeigte sich unter den noch einmal Geimpften sogar eine um 71 Prozent geringere Gesamtmortalität (alle Ursachen) im Zeitraum zwischen sieben und 60 Tagen nach der Impfung. Bis rund vier Monate nach dem vierten Stich reduzierte sich dieser Schutzeffekt auf 54 Prozent, blieb aber weiterhin statistisch signifikant.

Schutzrate nimmt nach zwei Monaten ab
„Verglichen mit der dritten Dosis, brachte eine vierte Teilimpfung mit einem mRNA-Vakzin gegen Covid-19 während der Omikron-Welle eine verringerte Sterblichkeit aus jeglichen Ursachen in der Gruppe von Pflegeheimbewohnern und Hochbetagten innerhalb der ersten zwei Monate. Dann nahm die Schutzrate leicht ab“, schrieben die Wissenschaftler im „The Lancet Regional Health“.

Möglicherweise sollten Zukunft diese Menschen weiterhin in relativ kurzen Abständen gegen Covid-19 geimpft werden, weil ihr alterndes Immunsystem offenbar nur ein geringes „Gedächtnis“ aufbaut, das im Falle eines neuerlichen Kontakts mit SARS-CoV-2 sofort wieder anspringt. Bei jüngeren Menschen mit intaktem Immunsystem bildet sich hingegen ein solches „Erinnerungsvermögen“ heraus und schützt längerfristig.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele