Flut riss Tiere mit

Jahrhundertkatastrophe erschüttert die Arriacher

Kärnten
02.07.2022 18:26

So etwas gab es noch in Arriach. Die Flutkatastrophe hat zahlreichen Familien ihr Hab und Gut zerstört. Der Pilsachhof und weitere 15 Häuser in der Teuchen sind von der Katastrophe besonders schwer getroffen worden. Arriach ist noch immer von der Außenwelt abgeschnitten. Der Zivilschutzalarm dürfte noch bis Dienstag andauern. Erst am Donnerstag dürften zivile Personen von Himmelberg aus nach Arriach gelangen.

Eine Jahrhundertkatastrophe hat sich in Arriach ereignet. Was Dienstagabend mit einer Orkanböe begann, entwickelte sich in der Nacht auf Mittwoch zu einem Tsunami. „So etwas hat es in Arriach noch nie gegeben“, betont Bürgermeister Gerald Ebner, der auch als Feuerwehrmann im Einsatz ist und sich persönlich um die Opfer kümmert. Das Zentrum von Arriach wurde weitgehend verschont, wenn man aber hinunter zur Teuchener Landesstraße fährt, sieht man das Ausmaß der Schäden.

Zitat Icon

Ich werde alle Hebel in Bewegung setzen, damit die Opfer der Flutkatastrophe von den Versicherungen nicht abgespeist werden.

Bürgermeister Gerald Ebner

Es gibt keine Fahrbahn mehr, in Richtung Innterteuchen wurde alles weggerissen, in der Teuchen sind 15 Häuser schwer beschädigt, von einem Haus steht nur noch die Hälfte. Hinein kommt zur Zeit niemand, die Bewohner mussten ausgeflogen werden. „Sie wurden bei Freunden und Bekannten sowie in der Pension Lanerhof untergebracht“, berichtet Ebner.

Auch die Frauen von Arriach packen mit an. Seit Tagen helfen Bewohner vom Zentrum beim Aufräumen. (Bild: Fischer Claudia)
Auch die Frauen von Arriach packen mit an. Seit Tagen helfen Bewohner vom Zentrum beim Aufräumen.

Von Himmelberg aus wurde eine Behelfsstraße für Einsatzfahrzeuge geschaffen, schweres Gerät wird dringend gebraucht. Für die Bewohner und Besucher soll die Zufahrt ab Donnerstag möglich sein. Derzeit ist Arriach noch immer von der Außenwelt abgeschnitten. Wenigstens die Stromversorgung funktioniert wieder, und im Adeg-Markt gibt es alles, was man braucht.

Die Hilfsbereitschaft ist groß in Arriach, alle helfen zusammen und packen mit an. Besonders schwer von der Flutkatastrophe getroffen wurde - wie berichtet - der weithin bekannte Pilsachhof. Rita und Rupert Gollner haben sich dort ihren Lebenstraum erfüllt und nicht nur ein Relaxparadies für Menschen, sondern auch einen Gnadenhof für Tiere geschaffen. Binnen Minuten wälzte sich eine Flut durch den Stall und riss die Tiere mit.

Die Terrasse wurde ebenfalls mit der Flut mitgerissen. (Bild: Fischer Claudia)
Die Terrasse wurde ebenfalls mit der Flut mitgerissen.
Die Hilfsbereitschaft ist groß in Arriach. Ein Freund kam mit seinem Traktor vom Berg zu Hilfe. (Bild: Fischer Claudia)
Die Hilfsbereitschaft ist groß in Arriach. Ein Freund kam mit seinem Traktor vom Berg zu Hilfe.
Auch das Bundesheer hilft in Arriach. (Bild: Fischer Claudia)
Auch das Bundesheer hilft in Arriach.
Die Schlammlawine schoss durch den Stall und riss die geliebten Tiere des Pilsachhofes mit. (Bild: Fischer Claudia)
Die Schlammlawine schoss durch den Stall und riss die geliebten Tiere des Pilsachhofes mit.
(Bild: Fischer Claudia)

Nur ein Pony und ein Großpferd überlebten. 28 Tiere fanden den Tod. Ein kleiner Lichtblick zeigte sich in den Morgenstunden. Acht Katzen hatten sich in die sichere Tenne retten können.

„Als wir die Katastrophe bemerkt haben, sind wir sofort runter zum Pilsachhof und helfen was wir können“, erzählen Bewohner, die seit Mittwoch helfen. Ein Freund hat sich sogar aus dem Montafon durchgekämpft. Der Schock aber bleibt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele