30.06.2022 07:01 |

Wegen Kindesmissbrauch

18 Jahre Gefängnis für Kärntner Lehrer-Ehepaar

Die Zwillingstöchter misshandelt und missbraucht: Der OGH sieht beim „Herrn Professor“ und seiner Frau „außergewöhnliche Schuld“!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Jeder Kindesmissbrauch ist furchtbar. Doch dieser Fall aus Oberkärnten, bei dem Eltern ihre Zwillingsmädchen jahrelang gequält und geschändet hatten, hat für besondere Aufmerksamkeit gesorgt. Aus zweierlei Gründen: Der Haupttäter war AHS-Lehrer. Und nach Bekanntwerden der Vorwürfe gab es Stimmen, die plötzlich behaupteten, es ja schon immer geahnt zu haben.

Erst spät flog Missbrauch auf
Doch unternommen wurde nichts - bis die Opfer, mittlerweile 29, im Rahmen von Therapien und durch Briefe über ihr Martyrium berichteten. Vor Gericht bestritt das Paar alles, gab nur „umstrittene Erziehungsmethoden“ zu. Doch Richter Gernot Kugi glaubte ihnen nicht, und der Oberste Gerichtshof hat vor wenigen Tagen das Urteil bestätigt: „Zehn Jahre Haft für ihn, acht für die Mutter“, so Sprecher Kurt Kirchbacher. „Bei beiden besteht außergewöhnlich hoher Schuldgehalt.“

Oberlandesgericht reduzierte Strafe
Auch bei einem zweiten Fall aus Oberkärnten fehlen die Worte: Ein Kinderschänder war geständig, sich brutal an der kleinen Stieftochter vergriffen zu haben. Am Landesgericht Klagenfurt fasst er die Höchststrafe von 15 Jahren aus - das OLG Graz reduzierte (wieder einmal) auf 13 Jahre ...

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 19. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)