Krone Plus Logo

Gefahr in Familien

„Ausbruch aus Gewalt muss man sich leisten können“

Tirol
16.06.2024 12:00

Die Familie hat in Tirol einen hohen Stellenwert, sie gilt als Zufluchtsort. Dennoch ist die Familie auch der Ort, an dem die meiste Gewalt passiert. Das haben wir uns genauer angesehen. Laura Volgger ist Teil eines Teams der Universität Innsbruck, die eine Studie zum Thema (sexualisierte) Gewalt in Familien durchführt. Im Gespräch mit der „Krone“ erzählt sie, warum diese oft verschwiegen wird.

„Krone“: Warum ist das Modell der Familie so erfolgreich?
Laura Volgger: Gute Frage. Die Familie – und damit meine ich die heterosexuelle Kleinfamilie – ist gewissermaßen der Staat im Kleinformat. Sie ist als Modell so erfolgreich, weil sie Schutz und Stabilität sowohl für die Mitglieder innerhalb der Familie als auch für staatliche Kernwerte verspricht. Der Staat delegiert seine Macht an die Familie, üblicherweise an das Familienoberhaupt. Und hier beginnt das Problem: Innerhalb der Familie werden Menschen traditionelle Rollen zugewiesen, auf Grundlage ihres Geschlechts, und die Rollen werden hierarchisiert. So galt der Ehemann lange Zeit als Familienoberhaupt, Frau und Kinder mussten sich ihm fügen. Der Mann wird der Sphäre des Öffentlichen zugeordnet, die Frau dem Raum des „Privaten“, nämlich Haushalt und Kindererziehung. Dieses Modell ist für den Staat extrem rentabel: Er spart sich Millionen damit, weil die Sorgearbeit in der Familie unbezahlt ist. Denn wo sonst leisten so viele Frauen unbezahlte Sorgearbeit, die als „Arbeit aus Liebe“ dargestellt wird – natürlich ohne Bezahlung oder Pensionsansprüche? Wo Frauen so viel gratis Arbeit verrichten, die leider ja noch nicht einmal als Arbeit wahrgenommen wird?

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele