22.06.2022 13:46 |

Verheerendes Feuer

4 Kinder in Lebensgefahr: 14 Jahre Haft für Mutter

Mit einer Verurteilung endete Mittwoch der Prozess gegen jene 31-Jährige, die in Villach in einem Wohnblock ein verheerendes Feuer entzündet hatte: Die Frau wollte damit ihren Mann umbringen und brachte auch die vier Kinder in Lebensgefahr. Dafür soll sie 14 Jahre in Haft. Der Schuldspruch ist nicht rechtskräftig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auch am zweiten Prozesstag blieb Amina A. die wahren Beweggründe für ihr Handeln schuldig. Denn niemand kann sich erklären, warum die vierfache Mutter ein Feuer legte, bei dem auch die Kinder zwischen zwei und neun Jahren hätten sterben können. Der Brandsachverständige betonte sogar, wie brenzlig die Situation für Kinder war: „Der Rauch dringt in alle Räume ein. Und auch wenn Rauchmelder anschlagen - schlafende Kinder hören diese oft nicht!“

Daher hätten die Kleinen wohl besondere Schutzengel gehabt, dass ihnen nichts passiert ist - und bis auf die Angeklagte selbst auch sonst niemand zu Schaden kam.

„Ich bin seit 40 Jahren bei der Feuerwehr und 20 Jahre Gutachter, aber so etwas habe ich noch nie gesehen“, schilderte der Experte Peter Anderwald. „Durch die Feuerwalze hätte das ganze Gebäude in Brand geraten können.“ Mit Dutzenden Bewohnern!

Amina A. bleibt beim Schuldspruch ebenso ruhig wie sie es während der ganzen Verhandlung gewesen war: 14 Jahre soll sie wegen Mordversuchs hinter Gitter, nicht rechtskräftig.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 07. Juli 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)