16.06.2022 14:09 |

Finne wirft Handtuch

Materialkontrolle wieder in österreichischer Hand

Viele Jahre lang war der Österreicher Sepp Gratzer für die FIS-Materialkontrollen bei den Skispringern zuständig, ehe er vor einem Jahr vom Finnen Mikka Jukkara abgelöst wurde. Nun hat der oft kritisierte Jukkara offenbar das Handtuch geschmissen. Sein Nachfolger ist mit dem 57-jährigen Kärntner Christian Kathol wieder ein Österreicher. Dies gab die FIS bekannt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Kathol war ab 2005 als Sprungrichter, Technischer Delegierter bei FIS-Wettkämpfen und seit 2020 als Koordinator für die FIS-Cup-Serie und zuletzt auch schon als zweiter Mann (zumeist am Start) als Materialkontrolleur zuständig. Sein erster Einsatz wird am 23./24. Juli beim ersten Sommer-Grand-Prix in Wisla (POL) sein.

„Es ist eine Ehre für mich. Nach der Olympia-Saison haben wir viele Änderungen eingeführt. Mit diesen Änderungen im Schnitt der Anzüge und Einschränkungen bei den Schuhen und Skiern ist ein großer Schritt gemacht worden“, wurde Kathol auf der FIS-Website zitiert. Sein Ziel ist es, die Kontrolle für Athleten und Coaches sehr transparent zu machen mit einem Dokumentationsprozess und auch für die Teams erhältlichen Statistiken.

„Christan war bei rund 80 Prozent der Wettkämpfe und fast jeden nach den Olympischen Spielen der zweite Kontrolleur. Es ist eine sehr gute Lösung, die Arbeit auf hohem Level weiterzuführen“, erwartet FIS-Renndirektor Sandro Pertile.

Jukkara hatte nach der Saison bis zuletzt an mittlerweile beschlossenen Regeländerungen im Materialsektor und bei der Ausrüstungskontrolle mitgewirkt. Und sich davon überzeugt gezeigt, „dass diese Änderungen unseren Sport noch stärker, transparenter und wertvoller machen werden“.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 07. Juli 2022
Wetter Symbol