27.05.2022 20:00 |

Drama am Grand Combin

Eissturz: Zwei Tote, neun Verletzte in der Schweiz

Bei einem Eissturz am Grand Combin im Schweizer Wallis sind Freitagfrüh zwei Alpinisten ums Leben gekommen. Weitere neun Personen wurden bei dem Unglück teils schwer verletzt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Alarm war gegen 6.20 Uhr von anderen Alpinisten ausgelöst worden, teilte die Walliser Kantonspolizei mit. Die Unfallstelle befindet sich auf 3400 Metern Seehöhe. Insgesamt 17 Bergsteiger befanden sich -aufgeteilt auf mehrere Gruppen - im Unglücksbereich.

Französin und Spanier tot, Verletzte ausgeflogen
Zwei Personen starben noch an der Unfallstelle: eine 40-jährige französische Staatsbürgerin und ein 65-jähriger Spanier. Neun Bergsteiger wurden mit dem Helikopter ins Spital von Sitten sowie ins Universitätsspital in Lausanne geflogen. Unter ihnen sind zwei Schwerverletzte. Weitere Personen wurden mit dem Helikopter vom Ort des Geschehens gebracht.

Im Rettungseinsatz standen insgesamt sieben Hubschrauber. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).