17.05.2022 16:31 |

Um zehntausende Euro

Klagenfurter zapfte Strom für Cannabisplantage ab

Für seine legale Cannabiszucht zapfte ein 42 Jahre alter Klagenfurter zwei Jahre lang Strom des Nachbars ab: In angemieteten Kellerräumlichkeiten zog der Mann die Cannabispflanzen, den Strom für die Pflänzchen stahl er bei einem nichtsahnenden Pensionisten. Der Schaden ist enorm.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Aufgeflogen ist der 42 Jahre alter Mann aus der Kärntner Landeshauptstadt erst nach zwei Jahren: Im Zeitraum von 1. September 2017 bis 30. August 2019 zapfte er widerrechtlich Strom zum Nachteil seines Nachbarn, eines 69-jährigen Pensionisten, ab. Der Beschuldigte hat in angemieteten Kellerräumlichkeiten im Stadtgebiet von Klagenfurt eine Zuchtanlage für legale Cannabispflanzen betrieben, den Strom dazu aber ließ er sich sponsern.

Damit die Cannabispflänzchen wachsen, bezog der Mann den Strom für Licht und Heizung mittels Kabel über einen fremden Zähler. Dem Pensionisten entstand durch die Tat ein Schaden in der Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)