14.05.2022 21:31 |

Russische Invasion

Karl Habsburg: „Nehammer Kronzeuge gegen Putin“

Der Präsident der Paneuropabewegung und Familienoberhaupt des Hauses Habsburg-Lothringen, Karl Habsburg, meint, dass Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) einmal als Kronzeuge gegen Russlands Präsident Wladimir Putin aussagen könnte. Der Medienunternehmer, der auch einen Sender in der Ukraine betreibt, sagte: „Ich hoffe sehr, dass Putin eines Tages vor dem Internationalen Strafgerichtshof (Anmerkung: in Den Haag) wegen seiner Untaten stehen wird.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Dann wird Kanzler Karl Nehammer einer der Kronzeugen gegen Putin sein, der vor dem Strafgerichtshof aussagen wird: ,Ich habe Putin zu einem sehr frühen Zeitpunkt ganz klar gesagt, was von seiner Haltung und Taten zu halten ist.‘ Das ist eine wichtige Position, die er dort einnehmen kann“, meinte Habsburg, der das Treffen zwischen Putin und Nehammer im Moskau seinerzeit kritisch bewertet hatte, in einem Interview mit dem „Kurier“.

„Putin ist ein Krimineller“
„Wie verhandeln Sie mit jemanden, der Ermordungen, Vergewaltigungen, einen ständigen Beschuss von Kindern akzeptiert?“, bekräftigte Habsburg seine Skepsis. Putin sei ein Krimineller. „Putin hat die russische Regierung durch das aktive Betreiben dieser unvorstellbaren Menschenrechtsverletzungen delegitimiert“, so Habsburg.

Als „wichtigen Beitrag zur Diplomatie“ bezeichnete dagegen EVP-Chef Manfred Weber die Reise von Nehammer. Den Besuch in Moskau nannte Weber im „Kurier“-Gespräch mutig. „In Zeiten der Sprachlosigkeit kann es nicht falsch sein, das Gespräch zu suchen - wenn man eine klare Position hat.“ Nehammer habe vor und nach der Visite bei Putin klargemacht, „dass er eine Position hat. Soweit ich es beurteilen kann, hat er mit Putin Klartext gesprochen."

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).