Pakt unterzeichnet

Das Bundesheer hat einen neuen Partner in den USA

Politik
12.05.2022 06:00

Überschattet vom Regierungsumbau hat Klaudia Tanner in den USA ein folgenreiches Abkommen zu mehr militärischer Zusammenarbeit unterzeichnet. „Krone“-Redakteur Paul Tikal begleitete die ÖVP-Verteidigungsministerin nach Vermont.

George Washington besuchte Mount Vernon, 20 Kilometer vom Weißen Haus entfernt, um sich an den flachen Ufern des Potomac vom Unabhängigkeitskrieg zu erholen. 200 Jahre später läuft Klaudia Tanner hier Kreise in den staubigen Boden. Die Verteidigungsministerin hat wenig geschlafen. In Wien haben kurz nach ihrer Abreise in die USA am Sonntag zwei Ministerinnen ihrer Partei das Handtuch geworfen. Die ÖVP strauchelt.

SPP unter Dach und Fach bringen
Tanners Name fällt sofort als mögliche Nachfolgerin Elisabeth Köstingers als Landwirtschaftsministerin, doch sie wiegelt ab. „Jeder weiß, dass ich das Verteidigungsministerium nicht aufgebe“, sagt sie. „Ich habe noch viel vor.“ Zum Beispiel das State Partnership Program (SPP) mit dem US-Bundesstaat Vermont unter Dach und Fach zu bringen.

Militärisches Know-how 
Der weitgehend unbekannte Kooperationsvertrag zwischen der Nationalgarde und Österreich ist der Grund, warum Tanner in die USA gereist ist. Zuerst nach Washington, D.C. ins Pentagon, dann nach Vermont. Als erstes westeuropäisches Land tritt Österreich diesem Programm bei, dessen vordergründiges Ziel es ist, militärisches Know-how auszutauschen.

Hilfe von Salzburger Gebirgsjägern
Schon 1983 halfen Gebirgsjäger aus Salzburg dabei, in Vermont die Mountain Warfare School aufzubauen, das Gebirgskampfzentrum der US-Streitkräfte. Seitdem versteht man sich. „Wir wollen miteinander und voneinander lernen“, sagt Tanner vor dem Kapitol des Bundesstaates, bevor sie die Vereinbarung unterzeichnet.

Botschafterin Victoria Kennedy ist extra angereist, Gouverneur Phil Scott spricht. US-Medien sind versammelt und führen Interviews mit der Ministerin, in einer Ecke spielt eine Bigband (siehe Video oben). Eine große Sache für Vermont, eine große Sache für die Politikerin aus Scheibbs.

Immer wieder tauschen sich bereits jetzt Soldaten des Bundesheeres mit US-Einheiten aus. (Bild: US Army)
Immer wieder tauschen sich bereits jetzt Soldaten des Bundesheeres mit US-Einheiten aus.

Denn beim SPP geht es um mehr, als ein paar Unteroffiziere beider Länder auszubilden. Es soll der Auftakt einer tiefen Beziehung zwischen dem kleinen Bundesstaat im Norden der USA und Österreich sein.

Ahornsirup für Österreich
Wir sind dabei alles andere als der Juniorpartner: Mit fast 14-mal so großer Bevölkerung und zwölfmal höherer Wirtschaftsleistung als das kleine Vermont erhoffen sich die Amerikaner von Österreich nicht nur Austausch im Bereich von Drohnenabwehr, Gebirgskampf und Cyberkrieg, sondern auch in der Landwirtschaft, im Bildungsbereich und beim Handel. Ahornsirup für Österreich, Red Bull für Vermont. Sogar ein Skigebiet gibt es hier. Geschenke werden ausgetauscht, die Bigband spielt. Tanner lächelt wieder, bevor sie ihre Reise vorzeitig abbricht. Daheim wartet die ÖVP.

Das sieht das SPP-Programm vor

  • Im Vordergrund stehe der Erfahrungsaustausch in den Bereichen Cyber Security, Militärmedizin, Katastropheneinsatz sowie Gebirgskampf und Kampf im urbanen Umfeld.
  • Die Partnerschaft soll zudem den Ausbau der strategischen Partnerschaft mit den USA vorantreiben, wie das auch im Regierungsprogramm festgelegt sei.
  • Die „Vermont National Guard“ besteht aus zirka 4000 Soldaten. 
  • Sie hat zwei Aufgaben: für den Bundesstaat da zu sein, etwa bei Naturkatastrophen, aber auch die föderalen Streitkräfte der Vereinigten Staaten etwa im Ausland zu unterstützen.
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele