17.10.2021 11:30 |

„Miliz stärken“

Bundesheer: Partnerschaft mit US-Nationalgarde

Das heimische Bundesheer hat eine Partnerschaft mit der Nationalgarde des US-Bundesstaats Vermont präsentiert. Das „State Partnership“ genannte Programm ermögliche beiden Partnern einen „Austausch von Fähigkeiten, Erfahrungen und Know-how“, heißt es in einer Aussendung des Heers. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) soll die Unterzeichnung im Frühjahr 2022 in Vermont durchführen.

„Mir ist die Vernetzung und der Austausch mit anderen Ländern ein besonderes Anliegen. Die Partnerschaft ermöglicht uns eine Erweiterung der militärischen Übungsmöglichkeiten sowie Einblicke in die Erfahrungen aus verschiedensten Einätzen. Darüber hinaus sehen wir auch Chancen zur Stärkung der Miliz“, so Tanner.

Partnerschaft mit USA vorantreiben
Im Vordergrund stehe der Erfahrungsaustausch in den Bereichen Cyber Security, Militärmedizin, Katastropheneinsatz sowie internationaler Terrorismus. Die Partnerschaft soll zudem den Ausbau der strategischen Partnerschaft mit den USA vorantreiben, wie das auch im Regierungsprogramm festgelegt sei. Die „Vermont National Guard“ besteht aus zirka 4000 Soldaten. Ihre oberste Aufgabe ist es, die Landesverteidigung sowie darüber hinaus zivile Autoritäten zu unterstützen.

Durch diese Eigenschaften sei die Nationalgarde prinzipiell mit der Miliz des Österreichischen Bundesheeres vergleichbar und komme als passender Partner für einen Erfahrungsaustausch infrage.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).