15.04.2022 22:51 |

Während Protesten

Sri Lanka beschränkt Benzin an Tankstellen

Nachdem sich lange Schlangen an Zapfsäulen gebildet hatten, hat Sri Lanka inmitten andauernder Proteste die Ausgabe von Benzin und Diesel an Tankstellen beschränkt. Um Treibstoff aus dem Ausland zu importieren, fehlt dem Inselstaat das Geld.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ab sofort dürfen in Sri Lanka mit dem Auto nur mehr 20 Liter und mit dem Motorrad vier Liter getankt werden, teilte der staatliche Öl- und Gaskonzern Ceylon Petroleum Corporation am Freitag mit. An den Zapfsäulen bilden sich derzeit lange Schlangen. Viele Tankstellen sind mangels Treibstoffs auch ganz geschlossen.

Zusätzlich zu Benzin und Diesel mangelt es an Lebensmitteln und Medikamenten. Sri Lanka ist hoch verschuldet und hat keine finanziellen Mittel für Importe aus dem Ausland. Laut der Regierung sollen die hohen Schulden vorerst auch nicht mehr zurückgezahlt werden. Stattdessen werde versucht, diese umzustrukturieren. Nächste Woche soll es dazu Gespräche mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington geben. Das Land hofft auch auf weitere finanzielle Hilfe aus China und Indien.

Ablösung von Präsident gefordert
Sri Lanka steckt derzeit in der schlimmsten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. In dem Land mit etwa 22 Millionen Einwohnern verlangen bereits viele die Ablösung von Präsident Gotabaya Rajapaksa und Premierminister Mahinda Rajapaksa. Die beiden sind Brüder. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).