11.04.2022 17:55 |

Jugend-Europacup

Ländle-Präsenz auch international stark

Die Nominierung von fünf StarterInnen brachte die Verantwortlichen des Kletterverbands Vorarlberg bereits im Vorfeld des Jugend-Europacups am vergangenen Wochenende in Feierlaune. Von den 18 Startplätzen für Österreich, wurde fast jeder dritte aus dem Ländle besetzt. Die Frage war, ob die Feierstimmung auch nach dem Bewerb im französischen Chambéry anhalten würde.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die starke internationale Konkurrenz verlangte den KVV AthletInnen alles ab. Nichtsdestotrotz gelang es Ariane Franken (AV Feldkirch) sich mit vier Tops und fünf Zonen sich für das Finale zu qualifizieren. Dort gelangen der Feldkircherin leider keine weiteren Tops (0 Tops, 3 Zonen), womit sie aber dennoch einen respektablen sechsten Platz belegen konnte. Die überraschende A-Cup-Gewinnerin aus Wiener Neustadt, Magdalena Kompein, belegte in derselben Klasse den 18. Platz. Den Sieg sicherte sich die Niederländerin Sabina van Essen, die im Finale als einzige Athletin gleich vier Boulderprobleme lösen konnte. In der U18-Klasse schaffte es Lea Kempf auf den 12. Platz. Mit vier Tops und vier Zonen verpasste sie den Einzug ins Finale nur um Haaresbreite bzw. aufgrund zu vieler Versuche. Den Sieg in der U20-Klasse der Frauen ging an die Lokalmatadorin aus Frankreich, Selma Elhadj Mimoune.

In der männlichen U20-Klasse erkämpfte sich Andreas Hofherr mit drei Tops und fünf Zonen einen beachtlichen 13. Platz und damit ein nahezu identisches Ergebnis, wie Kempf. Den Einzug ins Finale verpasste der Frastanzer vom AV Feldkirch damit ebenfalls knapp. Der Sieg ging an Emil Zimmermann aus Deutschland.

Am darauffolgenden Sonntag durfte in der U16-Klasse auch der Newcomer aus Vorarlberg Matthäus Kathan an den Start. Bei seinem Debüt auf internationaler Bühne schaffte der 14-Jährige den Sprung auf den 42. Platz. Mit etwas Glück, könnt dies der Auftakt für des Batschunsers als zweiter männlicher Athlet an der Seite von Andreas Hofherr auf internationaler Bühne gewesen sein.

Der Jugendeuropacup dient als Gradmesser und als direkter Vergleich auf internationaler Bühne. Auf europäischer Bühne mit fünf Startern vertreten zu sein zeigt, dass im Ländle gute Arbeit geleistet wird. Nachdem der Startschuss in die internationale Wettkampfsaison gefallen ist, steht am 23.-24. April im portugiesischen Soure gleich der nächste Europacup auf dem Programm. Man darf gespannt sein, in welcher Konstellation Vorarlberg vertreten sein wird.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
13° / 13°
starker Regen
15° / 15°
Regen
15° / 15°
starker Regen
15° / 15°
Regen
(Bild: Krone KREATIV)