So, 24. Juni 2018

Relegations-Krimi

25.05.2011 23:54

Gladbach bleibt erstklassig, Bochum in der zweiten Liga

Borussia Mönchengladbach und Martin Stranzl bleiben der ersten deutschen Bundesliga erhalten. Der Mannschaft von Trainer Lucien Favre genügte am Mittwoch im Relegations-Rückspiel beim Zweitliga-Dritten VfL Bochum ein 1:1 (0:1), um den dritten Erstliga-Abstieg der von vielen schon vor Monaten abgeschriebenen "Fohlen" nach 1999 und 2007 zu verhindern. Das Hinspiel hatten die Gladbacher mit 1:0 gewonnen.

In der entscheidenden Partie gingen die Bochumer vor 28.650 Zuschauern durch ein Eigentor von Havard Nordtveit (24. Minute) in Führung. Doch Marco Reus bescherte den Gladbachern mit seinem Treffer in der 72. Minute den Klassenverbleib.

Nur eine Minute zuvor hatte schon Ex-ÖFB-Teamkicker Stranzl, der erst im Winter gekommen war, fast den Ausgleich erzielt, sein Kopfball landete aber am Pfosten. Während Stranzl durchspielte, musste Ümit Korkmaz das Spiel seiner Bochumer von der Bank aus verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.