Verzerrter Wettbewerb

Preisvergleich verklagt Google auf 2,1 Mrd. Euro

Web
07.02.2022 10:08

Der schwedische Online-Preisvergleichsanbieter Pricerunner hat Google vor einem Gericht in Stockholm auf rund 2,1 Milliarden Euro verklagt. Der US-Konzern verstoße gegen das Wettbewerbsrecht, da er Suchergebnisse eigener Preisvergleichsanbieter favorisiere, argumentierte Pricerunner am Montag. Die Klage werde angestrengt, damit die Alphabet-Tochter die Gewinne kompensiere, die Pricerunner durch das Gebaren Googles in Großbritannien seit 2008 sowie in Schweden und Dänemark seit 2013 verloren habe, hieß es.

„Die Änderungen, die wir 2017 an Shopping-Anzeigen vorgenommen haben, funktionieren erfolgreich und schaffen Wachstum und Arbeitsplätze für Hunderte von Preisvergleichsdiensten, die mehr als 800 Websites in ganz Europa betreiben - das System unterliegt einer intensiven Überwachung durch die EU-Kommission und zwei externen Expertengruppen“, betonte ein Google-Sprecher am Montag in Reaktion auf die Klage des Preisvergleichportals. PriceRunner habe sich entschieden, keine Shopping-Anzeigen auf Google zu verwenden, und habe daher möglicherweise nicht die gleichen Erfolge erzielt wie andere. „Wir werden unseren Fall vor Gericht verteidigen“, so der Sprecher.

Die Investmentfirma Creades hat im November zugestimmt, Pricerunner für umgerechnet rund 100 Millionen Euro an das schwedische Fintech Klarna zu verkaufen. Google steht weltweit wegen Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht unter Beschuss.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele