19.01.2022 05:55 |

Große Aufregung

Kärntner Brauch: Krampus im Visier von Interpol!

Die internationale Kriminalpolizei, kurz Interpol, führt Ermittlungen gegen einen Kärntner Krampus. Der Vorwurf: Verdacht der Körperverletzung. Die Brauchtumsgestalt hatte auf Instagram ein Video veröffentlicht, wo man ihn bei seiner Hauptaufgabe, dem Erschrecken von Kindern, sieht. Das gefiel vielen ganz und gar nicht...
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Krank, krank, krank. Fall fürs Jugendamt“ oder „Du bist nicht normal!“ - Einen regelrechten Shitstorm hat ein Kärntner Krampus auf Instagram ausgelöst, nachdem er ein kurzes Video geteilt hatte. Zu sehen ist ein Bub, der sich unterm Bett vorm Krampus versteckt.

Kurz darauf ist im Clip aber auch zu sehen, wie der Krampus dem Buben ein Geschenkspackerl übergibt. Während diese Szenen für Brauchtumskenner alles andere als dramatisch wirken - schließlich hat man so was in seiner eigenen Kindheit ähnlich selbst erlebt -, wirken die Bilder für Außenstehende offenbar verstörend.

Für eine deutsche Social-Media-Userin war es jedenfalls zu viel
Eine Userin zeigte den Krampus bei der Polizei in Deutschland an. „Von dort ging der Fall direkt an eine deutsche Staatsanwaltschaft, die ein Ermittlungsverfahren gegen die Schreckgestalt wegen Verdachts der Körperverletzung einleitete und über Interpol das österreichische Bundeskriminalamt mit der Klärung des Vorfalls beauftragte“, bestätigt ein Polizist.

Das Video selbst wurde übrigens bereits gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)