So, 23. September 2018

Aus Wasser gerettet

03.05.2011 20:19

Mädchen war klinisch tot: Der Film zum Wunder

Die schönsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben - wie jene der Kärntnerin Michaela G. Vor 13 Jahren ist die damals Dreijährige (Bild) in den Teich am elterlichen Bauernhof gefallen. Eine halbe Stunde lang stand das Herz der Kleinen still. Doch den Ärzten im LKH Klagenfurt ist eine Sensation gelungen: Sie konnten das Mädchen retten! Dieses "Wunder von Kärnten" wird nun verfilmt.

An einem Sonntag im Mai 1998 ist dieses schreckliche Unglück auf einem Bergbauernhof auf dem Pirkachberg bei Mörtschach im Mölltal passiert. Die Mutter musste ihre Kleine leblos im Teich finden. Sie versuchte sofort, ihre Tochter wiederzubeleben, laut telefonischer Anweisung eines Rotkreuz-Helfers. Bald kam ein Arzt aus Lienz, dann der Rettungshubschrauber. Michaela wurde ins LKH Klagenfurt geflogen: Sie hatte da nur noch 21 Grad Körpertemperatur, war klinisch tot.

Doch die Ärzte brachten ihr kleines Herz wieder zum Schlagen, nur: Die Lunge nahm keinen Sauerstoff aus dem Blut auf. Der damalige Oberarzt Dr. Markus Thalmann erklärte der "Krone": "Über eine Kreiselpumpe wurde das Blut außerhalb des Körpers erwärmt und mit Sauerstoff angereichert - 30 Stunden lang." Diese erstmals in Kärnten angewandte Methode hatte Erfolg: Nach vier Wochen konnte das Medizinerteam verkünden: "Michaela wird wieder völlig gesund!"

Die Geschichte wird nun von ORF und ZDF unter dem Titel "Das Wunder von Kärnten" verfilmt, mitproduziert von der Kärntner Graf-Film. Gedreht wird ab sofort bis 1. Juni. Auch das "alte" LKH ist Schauplatz. Ken Duken spielt Dr. Markus Thalmann, der das Team medizinisch berät. Regie führt Andreas Prochaska ("Die unabsichtliche Entführung der Elfriede Ott").

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.