12.01.2022 12:28 |

In Mailand und Turin

Silvester-Übergriffe: Zwei Festnahmen in Italien

Die Ermittlungen rund um sexuelle Übergriffe auf feiernde Frauen in der Silvesternacht haben nun in Mailand und Turin zu Festnahmen geführt. Die beiden Männer im Alter von 18 und 20 Jahren und ausländischer Herkunft wurden festgenommen, weil laut den Ermittlern konkrete Fluchtgefahr bestand. Ihnen wird sexuelle Gewalt in der Gruppe und Überfall vorgeworfen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mittlerweile stehen 18 Personen - darunter auch drei Minderjährige - im Visier der Polizei. Dabei handelt es sich um italienische und nordafrikanische Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren, teilte die Polizei am Dienstag mit. Hausdurchsuchungen gab es bereits ebenso.

Die Ermittler gehen insgesamt neun Anzeigen von Frauen wegen sexueller Belästigung nach. Bei den Opfern handelt es sich um junge Frauen, darunter zwei deutsche Touristinnen. Die Frauen seien aus der Menge heraus attackiert worden (siehe Video oben), einer seien die Kleider zum Teil zerrissen worden. Die Übergriffe sollen, wie berichtet, in der Silvesternacht im Stadtzentrum am Platz vor dem berühmten Mailänder Dom verübt worden sein, wo viele Menschen ins neue Jahr hineinfeiern wollten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).