15.12.2021 12:48 |

Nach Chaos beim Finale

F1-Teamchefs: Kein Funkkontakt mit FIA mehr

Der Funkkontakt zwischen Teamchefs und Rennleitung soll in der Formel 1 ein Ende haben. Ross Brawn, Sportdirektor in der Motorsport-Königsklasse, kündigte nach dem äußerst turbulenten Saisonfinale in Abu Dhabi an, der „Boxenfunkerei“ den Garaus zu machen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir werden diesen Kontakt im nächsten Jahr unterbinden“, zitiert die Plattform „Auto Motor Sport“ Brawn jüngst. Es sei schließlich, „als würden Trainer beim Fußball mit dem Schiedsrichter verhandeln“.

Wolff und Horner verhandelten
Tatsächlich war beim großen Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi die „Funkerei“ zwischen Teamchefs und Rennleitung auf die Spitze getrieben worden. So hatten etwa die TV-Zuschauer weltweit miterlebt, wie sowohl Red-Bull-Teamchef Christian Horner wie auch Mercedes-Boss Toto Wolff via Funk Druck auf Rennleiter Michael Masi auszuüben versuchten. Es ging um das spektakuläre Finish, in dem zunächst das Safety-Car die Vorherrschaft übernahm und dann eine Runde vor Schluss doch „abbog“, wodurch Verstappen noch einmal die Chance bekam, den führenden Hamilton zu attackieren - und er nützte sie. Verstappen wurde Weltmeister.

Zeitversetzte Ausstrahlung
Sämtliche Funksprüche wurden bisher während eines Rennens aufgezeichnet und vereinzelt zeitversetzt ausgestrahlt. Diese Praxis treibt teils unterhaltsame, teils informative, teils skurrile Blüten. So etwa wurde während des Abu-Dhabi-Grand-Prix veröffentlicht, wie Rennleiter Michael Masi auf einen Funkspruch Wolffs - mit der Bitte, das Safety-Car nicht mehr abzuziehen - reagierte: „Toto, wir sind hier, um zu racen.“

Künftig wird sich die Rennleitung derartige Rechtfertigungen wohl sparen können. Die Funkverbindung soll schlicht gekappt werden. Die diesbezügliche offizielle Entscheidung dürfte bei der FIA kurz vor Beginn der Saison 2022 fallen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)