10.12.2021 11:13 |

Vor Ort verblutet

Hausbetreuer geriet mit Arm in Streuwagen - tot

Grausamer Arbeitsunfall Freitagfrüh im Wiener Bezirk Floridsdorf: Ein etwa 50 Jahre alter Mitarbeiter eines Hausbetreuungsunternehmens geriet mit seinem Arm in die Förderschnecke eines Streuwagens. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort verblutet sein dürfte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach der eisigen Nacht war der Hausbetreuer gegen 6.30 Uhr alleine mit Streuarbeiten am Satzingerweg beschäftigt. Dabei geriet er aus bislang unbekannter Ursache mit einem Arm in die Förderschnecke des Streugutbehälters, der am Heck eines Winterdienst-Traktors befestigt war. Schwer verletzt blieb der Mann in dem Gerät stecken.

Zitat Icon

Der Mann erlitt dermaßen schwere Verletzungen, dass er verblutet sein dürfte.

Feuerwehrsprecher Christian Feiler

„Wissen nicht, wie lange Mann in Maschine gefangen war“
Besonders tragisch: Der Unfall blieb für einige Zeit unbemerkt, als Hilfe kam, dürfe der Mann schon tot gewesen sein. „Ein Passant entdeckte das Opfer. Wir wissen aber nicht, wie lange der Mann da schon in der Maschine gefangen war“, so Corina Had von der Berufsrettung Wien.

Um das Opfer zu befreien, musste die Feuerwehr den Streugutbehälter und die Förderschnecke mittels hydraulischer Rettungsschere und einem Trennschleifer zerschneiden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)