09.12.2021 21:18 |

Außer Lebensgefahr

Nach Helikopterflug: Taucher am Weg der Besserung

Neue Details gibt es zu jenem Taucher, der erst Stunden nach seinem Tauchgang im Millstätter See schwerste innere Verletzungen erlitten hatte. Da keine der umliegenden Druckkammern zur Verfügung stand, entschloss sich das Ärzteteam im LKH Villach, das Opfer in der Nacht mit einem Helikopter nach Murnau (D) transportieren zu lassen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Der Patient wurde bewusstlos und beatmet zu uns gebracht“, erzählt Steffen Wirth, Chefarzt der Spezialunfallklinik. Sie ist eine von wenigen in Europa, die über zwei Druckkammern verfügt. „Bei Tauchunfällen und der Dekompressionskrankheit ist Zeit der entscheidende Faktor, daher wurde der Patient sofort in die Druckkammer gebracht.“

Der Villacher ist mittlerweile außer Lebensgefahr. „Ihm geht es den Umständen entsprechend gut. Er ist auf dem Weg der Besserung“, erklärt der Chefarzt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)