04.12.2021 21:17 |

Aber strenge Auflagen

Trotz Lockdown: Der Nikolo-Besuch ist möglich

Der Gabenbringer darf trotz Lockdown und Pandemie am Montag (6. Dezember) Kinder in ganz Österreich besuchen. Allerdings unter strengen Auflagen. So wird so mancher Nikolaus-Rauschebart - wie auf unserem aktuellen Foto oben - von einer FFP2-Maske verhüllt werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Nikolaustag am 6. Dezember ist vor allem für Kinder ein besonderer und freudiger Tag, denn der Heilige Nikolaus ist ein Gabenbringer. Seine Geschenke sollen an die guten Taten des Heiligen erinnern und gleichzeitig die frohe Botschaft vom baldigen Kommen des Christkindes übermitteln.

„Dienstleistung an einem auswärtigen Arbeitsort“
Wer Sorge hatte, dass der Nikolo-Besuch wegen des aktuellen Lockdowns ausfällt, kann beruhigt sein. Auch heuer gibt es wieder eine Sonderregelung für Nikolo-Besuche. Dabei handelt es sich laut Gesundheits- und Sozialministerium nämlich um „eine Dienstleistung an einem auswärtigen Arbeitsort“.

Keine Besuche in Kindergärten
Der Nikolo-Besuch ist somit unter der Voraussetzung der Einhaltung von strengen Sicherheitsvorkehrungen möglich. Geimpfte und genesene Nikoläuse dürfen dabei ohne Maske unterwegs sein, lediglich Getestete müssen zusätzlich FFP2-Maske tragen. Grundsätzlich gilt, dass der Nikolaus jeweils nur einen Haushalt besuchen darf - Besuche etwa in Kindergärten finden also in diesem Jahr nicht statt.

Eine kreative Lösung wurde übrigens im steirischen Labuch gefunden: Die örtliche Feuerwehr organisierte Samstagabend einen sogenannten „Nikolo-Drive-in“. Eltern konnten mit ihren Kindern im Auto vorfahren - das Geschenkesackerl und ein paar nette Worte gab es dabei durch die offene Fensterscheibe. Auch so lassen sich Kinderaugen zum Strahlen bringen.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)