01.12.2021 13:55 |

FPÖ stellt klar:

Mölzers Impfpflicht-Sager nicht „DNA“ der Partei

Mit den Worten „Ich bin wirklich da nicht ganz auf Parteilinie“ hatte der ehemalige blauen EU-Abgeordnete Andreas Mölzer recht. Tatsächlich stellte die FPÖ am Mittwoch klar, dass es sich bei Mölzers Aussagen zur Impfpflicht um eine „reine Privatmeinung“ handle. Mit der „DNA“ der Freiheitlichen sei das nicht vereinbar.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Herausgeber der rechten Wochenzeitschrift „Zur Zeit“ hatte tags zuvor in der ORF-Sendung „Report“ erklärt, er könne sich die Impfpflicht vorstellen, „wenn es uns nützt und wenn es auch verfassungsrechtich hält“. Mölzer hatte selbst Erfahrung mit einer Corona-Erkrankung gemacht. Nach zweifacher Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca erkrankte er kürzlich an Covid-19. Auch beim „dritten Stich“ sei er nicht auf Parteilinie, sagte Mölzer außerdem. Er werde sich ein drittes Mal impfen lassen.

ÖVP: „Kickl-Front beginnt zu bröckeln“
Mölzers Aussagen nahm unterdessen die stellvertretende Generalsekretärin der ÖVP, Gabriela Schwarz, zum Anlass, die FPÖ und insbesondere deren Parteichef ins Gebet zu nehmen. „Herbert Kickls brandgefährliche Corona-Verharmlosung hat dramatische Konsequenzen“, sprach sie die überlasteten Intensivstationen im Land an. Immerhin beginne die „Kickl-Front“ mit Mölzer oder dem oberösterreichischen Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner zu bröckeln, glaubt Schwarz.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)