01.12.2021 11:34 |

Über 20.000 € Schaden

Rentner erschlich sich elf Jahre lang Sozialgeld

Einmal mehr konnte die Tiroler Sondereinheit „Sozialleistungsbetrug“ einen krassen Fall aufdecken: Ein 66-Jähriger wird verdächtigt, seit dem Jahr 2010 aufgrund einer verschwiegenen Rente aus Bosnien und Herzegowina mehr als 20.000 Euro an Mindestsicherung zu Unrecht bezogen zu haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Zuge einer Überprüfung des Antrages auf Gewährung der Alterspension durch die heimische Pensionsversicherungsanstalt sei der bereits bestehende Bezug der Rente aus Bosnien und Herzegowina bekannt worden, berichtete die Tiroler Exekutive am Mittwoch.

„Niemand hat danach gefragt“
Belehrungen und Regeln seien generell auf Anträgen zur Mindestsicherung und Co. vermerkt, hieß es vonseiten der Sondereinheit. Die Rechtfertigung des Verdächtigen laut den Ermittlern: Beim Antragstellen habe niemand nach einer bereits bestehenden Rente gefragt.

Der 66-jährige Bosnier wurde angezeigt. Zudem wird ihm bald ein Rückforderungsbescheid der Behörde ins Haus flattern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-0° / 3°
stark bewölkt
-2° / 3°
wolkig
-1° / 1°
Schneefall
-2° / 3°
wolkig
-1° / 6°
wolkig