25.11.2021 17:17 |

LR Gruber protestiert

Ausbau der S 37 kommt nun doch nicht

Das war’s mit dem Ausbau der S 37 zwischen St.Veit und Scheifling (Stmk.)! Das Klimaschutzministerium stoppt das Projekt. Reden will man nur über den Bereich zwischen Klagenfurt und St.Veit. Landesrat Gruber protestiert.

Seit Jahren wird diskutiert, jetzt ist eine Entscheidung da. Das Klimaministerium gab hinsichtlich der S 37 von St. Veit bis Scheifling bekannt: „Ein Bau der 50 Kilometer langen Autobahn würde mehr Verkehr anlocken und eine neue Transitroute schaffen. Darüber hinaus verläuft die geplante Trasse in einem höchst schwierigen Gebiet. Lange Bauzeit sowie hohe Kosten sind zusätzliche Faktoren. Der Neubau der S37 wird daher nicht weiterverfolgt.“

Klare Worte, doch was ist mit der Schnellstraße zwischen der Landeshauptstadt und St.Veit - in der Vergangenheit Ort mehrerer tödlicher Unfälle? Hier lässt sich das Ministerium eine Hintertür offen: „Allerhöchste Verkehrssicherheit hat immer Priorität. Deshalb werden geplante Sicherheitsausbauten am bestehenden Teil der S 37 möglichst rasch durchgeführt.“

Ministerin Leonore Gewessler: „Wir werden diese S 37 nicht weiterverfolgen. Kärnten und die Steiermark brauchen keine neuen Transitrouten, die die Menschen durch schlechte Luft und Lärm belasten.“ Landesrat Martin Gruber protestiert: „Gewessler stellt Klimaschutz vor Sicherheit. Auch von St. Veit zur Landesgrenze gibt es schwere Unfälle.“

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)