Systeme in NÖ versagen

Pannenserie von Gurgeltests bis zur Boosterimpfung

Pleiten, Pech und Pandemie: Ob beim Impfen, bei PCR-Tests oder den Isolationsbescheiden - in der vierten Welle kommt das System in Niederösterreich jetzt gehörig ins Schlingern.

Seit dem Beginn der Gurgeltests wurde kräftig nachgebessert. Dennoch sind die langen Wartezeiten auf deren Ergebnisse noch immer Realität: So wartet eine Frau aus Atzenbrugg im Bezirk Tulln seit Donnerstag, ein Mann aus Langenrohr seit Samstag auf das Ergebnis. Andere berichten von einer 50:50-Chance, dass die Proben überhaupt ausgewertet werden.

Für Berufstätige ein Glücksspiel mit schlechten Karten. Wien-Pendler weichen daher auf das Angebot in der Bundeshauptstadt aus. Dort gab es zwar auch Startschwierigkeiten – allerdings bereits vor mehreren Monaten. Mittlerweile wertet Wien mehr Tests aus, als alle anderen Bundesländer zusammen.

Und auch beim Impfen, auf das man in Niederösterreich so stolz ist, krankt es: In Wiener Neudorf wurden am Montag mehrere Interessenten abgewiesen, die für den 3. Stich anstanden. Und zwar, weil die zweite Dosis noch keine vollen sechs Monate her sei - dass mittlerweile nach vier Monaten geboostert wird, dürfte sich also noch nicht bis in alle Impfbusse herumgesprochen haben. „Die Vakzine für die dritte Impfung sind für den Zeitraum ab sechs Monaten nach der Zweitimpfung zugelassen. Nach vier Monaten aufzufrischen ist eine einzelmedizinische Entscheidung des jeweiligen Arztes“, heißt es dazu von Notruf NÖ.

Zitat Icon

Ich habe mehrmals davor gewarnt, dass wir mit einer Anmeldung über das Internet viele Menschen in dieser Altersgruppe nicht erreichen. In der Steiermark, wo Einladungen zum Drittstich schriftlich versendet werden, sind bereits zwei Drittel der über 85-jährigen geimpft. Dass es auch im 21. Monat der Pandemie nicht möglich ist, einen Brief zu schreiben, macht das Versagen im Krisenmanagement deutlich!

Edith Kollermann, Gesundheitssprecherin NEOS

Klar hinterher hinkt man auch beim Boostern der besonders gefährdeten Altersgruppe ab 85 Jahren. Nur 47 Prozent der Betroffenen haben sich die Auffrischung abgeholt. „Das Land darf hier nicht herumwurschteln, sondern muss schleunigst handeln“, fordert daher nun Edith Kollermann, Gesundheitssprecherin der Neos.

Bescheid vor Zustellung aufgehoben
Ein echtes Kuriosum wurde indes aus St. Pölten gemeldet: Hier erhielt ein Bürger am Montag die Aufhebung eines Absonderungsbescheides, der ihm aber erst danach zugestellt wurde. Noch dazu galt dieser ab Montag – und nur am Montag. „Ich weiß nicht, was ich tun soll“, so der Betroffene. Dass in den Magistraten und Bezirkshauptmannschaften alleine durch die hohe Arbeitslast auch Fehler passieren, ist klar. Es ist aber symptomatisch für ein großes Systemversagen. Viele fragen sich: „Wie lange kann das noch gut gehen?“

Neue Ideen zur ab 1. Februar gültigen Impfpflicht kommen indes aus der NÖ-Ärztekammer. Vizepräsident Gerrit Loibl regte am Dienstag im Ö1-Mittagsjournal eine monatliche Pandemie-Abgabe für Ungeimpfte an. Kostenpunkt: 90 bis 100 Euro!

Thomas Lauber
Thomas Lauber
Patrick Huber
Patrick Huber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
2° / 3°
leichter Schneefall
1° / 3°
leichter Schneefall
1° / 4°
wolkig
2° / 4°
leichter Schneefall
-1° / 1°
wolkig
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)