23.11.2021 10:10 |

NHL

Schlusslicht Ottawa verliert nach Zwangspause

Die Ottawa Senators haben ihr erstes NHL-Spiel nach der Rückkehr aus ihrer Corona-Zwangspause verloren. Die Kanadier mussten sich am Montag bei den Colorado Avalanche in Denver mit 5:7 geschlagen geben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wegen eines Corona-Ausbruchs bei den Senators mussten seit ihrem bis dahin letzten Spiel am 14. November drei Partien abgesagt werden. Mit nur neun Punkten aus 16 Spielen ist Ottawa vorerst Liga-Schlusslicht.

Eine seltene Niederlage, die erst dritte der Saison, setzte es dagegen für den NHL-Spitzenreiter. Die Carolina Hurricanes mussten sich bei den San Jose Sharks nach Verlängerung mit 1:2 geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer erzielte der Russe Alexander Barabanow 3:18 Minuten vor Ende der Verlängerung. Die Nashville Predators besiegten die Anaheim Ducks daheim mit 3:2. Dabei endete auch die Serie von Anaheims Troy Terry, der zuletzt in 16 Partien in Folge einen Scorerpunkt erzielt hatte.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)