18.11.2021 09:49 |

„Rekordwerte erwartet“

Behörde warnt vor Cyber-Attacken am Black Friday

Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt angesichts der bevorstehenden Verkaufstage Black Friday und Cyber Monday vor Cyber-Attacken auf den Handel. Die Behörde rechnet laut eigenen Angaben mit „ungewöhnlich starken DDoS-Angriffen auf Online-Plattformen“ und daraus resultierenden Erpressungsversuchen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wir haben in den vergangenen Wochen DDoS-Angriffe mit bis zu 21,8 Millionen Anfragen pro Sekunde (MRPS) beobachtet. Das entspricht einer Zunahme von 28 Prozent zu vorher gemessenen Werten“, sagte BSI-Präsident Arne Schönbohm. Es sei zu befürchten, dass derartige Angriffe auch in den umsatzstarken Tagen eingesetzt würden, besonders für DDoS-Erpressungen.

Bisherige Schutzmaßnahmen gegen DDoS-Angriffe sollten daher an die neuen Kapazitäten der Cyber-Kriminellen angepasst werden, so das BSI. DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) führen zu einer Überlastung der angegriffenen IT-Infrastrukturen, sodass diese nicht mehr zur Verfügung stehen und Kunden nicht mehr darauf zugreifen können. 

Für DDoS-Angriffe können beispielsweise infizierte Router, ungeschützte Serverund durch Trojaner kompromittierte Systeme von den Angreifern unrechtmäßig genutzt werden.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?