13.11.2021 16:08 |

„Krone“-Kommentar

Anpacken

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Was für eine schaurige Perlenreihe von Fehlleistungen und Enttäuschungen, die die heimische Politik auf allen Ebenen allein in dieser Woche bisher geliefert hat.

Auf Platz 1 in der Hitparade der fatalen Ausrutscher rangiert nach wie vor der sonst vielgeschätzte Salzburger Landeshauptmann mit seinem unsäglichen „Eingesperrt“-Sager. Am Freitag holte Gesundheitsminister Mückstein rasant auf: eine halbstündige Pressekonferenz, in der er sich auf nichts festlegen wollte. Hätte man ihn nach seinem Namen gefragt: Vermutlich hätte er nicht einmal diesen bestätigt.

Dabei geht es um nicht mehr oder weniger als einen Lockdown ab nächster Woche. Ab Montag? Oder später? Für Ungeimpfte? Für alle? In Oberösterreich? Auch in Salzburg? Oder in ganz Österreich? Keine Antwort.

Während der Gesundheitsminister von seiner (Video-)Unterredung mit den Landeshauptleuten Stelzer und Haslauer berichtete, stand auch Stelzer zeitgleich vor der Presse, Haslauer etwas später.

Dabei hatte davor wenigstens der Kanzler klare Worte gesprochen. Zusammengefasst: Lockdown. Für Ungeimpfte. Ab Montag.

In Krisenzeiten trennt sich die Spreu vom Weizen: Bei aufgeblendeten Scheinwerfern fällt gleißendes Licht gnadenlos auf Stärken und Schwächen.

Jetzt brauchen wir in der Politik mehr denn je Stärke und guten Willen. Jetzt heißt es für Politik und Bevölkerung auf gut Österreichisch: Anpacken! Denn sonst packen wir es nie, diese elendige Pandemie hinter uns zu lassen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?