13.11.2021 15:17 |

Dritter Stich

Zehn klare Antworten: Wer wann geimpft wird

Vier Monate, sechs Monate - wie lange soll man mit der Auffrischung warten? Und was gilt für Kinder unter und über zwölf Jahren? Die „Krone“ beantwortet wichtige Impffragen.

Egal ob aus Pflichtbewusstsein oder dem Wunsch nach Schutz vor einer Ansteckung: Wer sich bisher vor dem Ablauf von sechs Monaten nach der Zweitimpfung den dritten Stich holen wollte, wurde vielerorts abgewiesen. Wien verkürzt den Zeitraum nun auf vier Monate, Experten raten zur raschen Auffrischungsimpfung. Was also gilt und ist möglich?

  • Wer soll sich nach sechs Monaten zum dritten Mal impfen lassen?
    Grundsätzlich: Alle ab 18 Jahren. Dringend empfohlen wird die rasche Auffrischung für Ältere ab 65 Jahren, Alters- und Pflegeheimbewohner, Risikopatienten oder für all jene, die mit zwei Dosen des Impfstoffs AstraZeneca geimpft wurden sowie Berufsgruppen mit hohem Ansteckungsrisiko (Lehrer, Gesundheitspersonal).
  • Wer soll sich nach vier Monaten erneut impfen lassen?
    Das Nationale Impfgremium empfiehlt die frühere Auffrischung bisher nur in „begründeten Ausnahmen“. Das sind etwa die zweimalige Impfung mit AstraZeneca, längere Auslandsreisen oder ein „besonders hohes Expositionsrisiko“.
  • Wird die Auffrischung nach vier Monaten bald für alle empfohlen?
    Dazu gibt es noch keine Entscheidung des Impfgremiums.
  • Ergibt es Sinn, sich früher als vier Monate nach dem Zweitstich erneut impfen zu lassen?
    Nein, das wird zurzeit nicht empfohlen. Sofern man sie überhaupt bekommt, wird eine solche Impfung im „Grünen Pass“ nicht als Drittstich gewertet.
  • Wann sollen sich Unter-18-Jährige den dritten Stich holen?
    Für diese Gruppe wird zurzeit keine Auffrischung empfohlen.
  • Wann sollen sich Genesene impfen lassen?
    Die Erstimpfung wird vier Wochen nach der Genesung empfohlen. Einmal-geimpfte Genesene werden wie Zweimal-Geimpfte angesehen. Für sie wird der Zweitstich zur Auffrischung.
  • Wann ist bei Genesenen eine Auffrischung fällig?
    Sie wird sechs Monate nach der ersten Impfung empfohlen.
  • Was gilt für Menschen, die sich zwischen oder nach den Impfungen mit Corona infizieren?
    Wer nach der ersten Impfung an Corona erkrankt, sollte mit der Zweitimpfung vier Wochen bis nach der Genesung warten. Ein dritter Stich sollte sechs Monate danach folgen. Wer sich nach zwei Impfungen infiziert, braucht danach keine Auffrischung.
  • Was gilt für Kinder unter zwölf Jahren?
    Sie können bei niedergelassenen Ärzten (und in Wien in Impfzentren) auf Wunsch der Eltern geimpft werden. Eine Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) wird für Ende November erwartet.
  • Was gilt für Kinder über zwölf Jahren?
    Für sie ist die Impfung von der EMA zugelassen, empfohlen wird die Impfung mit Biontech/Pfizer.
 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)