12.11.2021 18:04 |

Auch „2Gplus“ kommt

Wien: Dritter Stich für alle nach vier Monaten

Unabhängig vom Impfstoff kann sich in Wien ab sofort jeder vier Monate nach dem Zweitstich eine dritte Corona-Schutzimpfung abholen. Dies teilte die Stadt Wien am Freitagabend mit. Für die Nachtgastronomie und Zusammenkünfte ab 25 Personen wird es allerdings künftig die „2Gplus“-Regel geben, also müssen auch Geimpfte und Genesene einen PCR-Test vorweisen. In der Gastronomie kehrt die FFP2-Maskenpflicht für Personal und Gäste zurück.

Bislang war die Auffrischungsimpfung nach vier Monaten für alle mit AstraZeneca Geimpften möglich, nun bietet die Stadt Wien auch für alle anderen sofortige Auffrischungsimpfungen an. Man habe sich zu diesem Schritt „in Abstimmung mit dem medizinischen Krisenstab der Stadt Wien“ entschieden, hieß am Freitagabend. „Die Zahl der steigenden Erstimpfungen sind ein wichtiger Beitrag, um die Virenlast in der Stadt schrittweise zu senken und eine weitere Welle zu verhindern. Die Drittimpfungen sind jetzt der zentrale Baustein, um schwere Erkrankungen und eine Überlastung der Spitäler in dieser Welle zu verhindern.“

Auch „2Gplus“ kommt
In dem Fünf-Punkte-Programm ist weiters eine „2Gplus“-Regelung für die Nachtgastronomie sowie Zusammenkünfte ab 25 Personen vorgesehen. Geimpfte oder Genesene müssen daher zusätzlich einen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Überall, wo „2Gplus“ gilt, entfällt dafür die Maskenpflicht. Die Regelung gilt ebenso für Kultureinrichtungen wie Kinos, Theater oder die Staatsoper - aber auch Sportveranstaltungen.

Die FFP2-Maske kehrt zurück
In der Gastronomie kehrt die FFP2-Masken zurück, und zwar für Personal und für Gäste gleichermaßen. Am Weg zum Tisch, oder sobald man den Tisch verlässt, müssen Gäste eine FFP2-Maske tragen, für das Personal wird sie dauerhaft vorgeschrieben. 

Die Bundeshauptstadt weitet die FFP2-Maskenpflicht zudem auf alle Innenräume aus, die nicht der Privatbereich sind. Das umfasst nicht nur den gesamten Handel, sondern auch den Arbeitsplatz, wo enger Kontakt zu anderen Menschen (nicht nur zu Kunden, sondern auch zwischen Arbeitskollegen) besteht. Die FFP2-Maske kehrt auch bei Handelsangestellten und bei körpernahen Dienstleistern ohne Ausnahme zurück.

Kinderimpfung ab Montag
Um das Impftempo noch weiter zu erhöhen, startet zudem bereits am kommenden Montag im Austria Center die Impfung für Kinder zwischen fünf und elf Jahren. Anmeldungen dazu sind ab Samstag möglich, geimpft wird ausschließlich mit Biontech/Pfizer.

„Die Dynamik des Infektionsgeschehens ist auch in Wien weiterhin hoch. Daher gilt es, zusätzliche Maßnahmen zu setzen, durch die diese gefährliche Entwicklung eingedämmt werden kann“, betonte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Freitagabend. Die neue Wiener Verordnung wird nun mit Experten und Juristen fertig erarbeitet und soll im Laufe der kommenden Woche in Kraft treten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)