„Krone“-Kommentar

Wir versinken nach und nach im Corona-Regelchaos

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir wissen es noch nicht. Die Experten beraten sich.“ Während ich diesen Satz seit Montagfrüh immer und immer wieder aus dem Rathaus zu hören bekam, flatterten diverse Informationsschreiben zu den neuen Corona-Richtlinien in meinen E-Mail-Postkasten. Beispielsweise jenes vom Wiener Fußballverband: „Zutrittsregeln NEU“, hieß es darin: „Für Kinder im schulpflichtigen Alter (6-15 Jahre) wird der Ninjapass als Eintrittsnachweis anerkannt.“

Zeitgleich vermeldete die Austria Presse Agentur, dass in der Bundeshauptstadt strengere Regeln überlegt werden, sodass Kinder bereits ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr einen 2G-Nachweis erbringen müssen.

Als Mutter dreier Kinder frage ich mich: Geht’s noch? Da berät sich der Bund mit den Ländern am Freitag über neue Maßnahmen. Man beschwört die Harmonisierung. Das Gesundheitsministerium veröffentlicht die Richtlinien „Last Minute“, unmittelbar vor dem Inkrafttreten. Und dann wissen Wiener Familien bis Mittwoch nicht, wie die Regelung für die Zwölf- bis 15-Jährigen in unserer Stadt lauten wird?

Wir versinken nach und nach im Regelchaos. Und die Kinder sind dabei leider längst untergegangen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?