Zu viel Euphorie

Feyenoord-Fan stürzt im Jubel in den Graben

Zu viel Euphorie tut selten gut - das weiß spätestens seit Donnerstagabend auch ein Fan von Feyenoord Rotterdam. Im Jubel ob des Führungstors seiner Mannschaft gegen Union Berlin in der Europa League stürzte er über die Absperrung in den Graben.

Die 15. Spielminute: Luis Sinisterra hat die Gäste aus Rotterdam (mit ÖFB-Legionär Gernot Trauner in den Reihen) eben in Führung gebracht. Im Gästesektor des Berliner Olympia Stadions - dort muss Union die internationalen Partien austragen, weil die „Alte Försterei“ nicht UEFA-tauglich ist - brechen alle Dämme. Ein Fan verliert die Contenance und stürzt in den Graben.

Freund zog ihn hoch
Ob er‘s zurück zu seinen Kumpels in den Sektor geschafft, lässt nicht letztgültig klären, weil die TV-Bilder des Rätsels Lösung nicht hergeben. Sehr wahrscheinlich aber kehrte er wieder zurück - ein Freund hatte die Hand ausgestreckt und den „Verunglückten“ hochgezogen. Merke: Nicht zu euphorisch sein! Auch nicht im Torjubel.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)