Emotionales Video

Polizei würdigt Helden der Terrornacht auf YouTube

Zum Jahrestag des Terroranschlags in der Wiener Innenstadt am 2. November 2020, bei dem ein Dschihadist vier Menschen erschossen und zahlreiche weitere schwer verletzt hat, hat die Polizei auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem die Helden der Terrornacht gewürdigt werden. Auch eine offizielle Ehrung in der Rossauer Kaserne gab es.

Im Video kommen stellvertretend für die 2500 Beamten, die in jener Nacht zur Stelle waren, drei Polizistinnen und Polizisten zu Wort, die ihr Leben riskierten, um andere zu schützen: Eva Nebesky von der Polizeiinspektion Brandstätte, Sebastian Fellinger vom Stadtpolizeikommando Innere Stadt und WEGA-Kommandant Ernst Albrecht.

Im Video schildern Nebesky, Fellinger und Albrecht, wie sie jene Nacht erlebt haben und blicken zurück auf das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte, die binnen Minuten zur Stelle waren, um den mit einem Sturmgewehr bewaffneten Terroristen zu stoppen. Neun Minuten nach den ersten Schüssen machte die Polizei Kujtim F. am Ruprechtsplatz unschädlich.

29 Polizisten wurden ausgezeichnet
Neben dem emotionalen Video dankte die Exekutive den mutigen Polizisten auch mit einer offiziellen Ehrung. Bei einer Veranstaltung im Hof der Rossauer Kaserne in Wien wurden 29 der damals im Einsatz befindlichen Beamten ausgezeichnet. Innenminister Karl Nehammer und Bundeskanzler Alexander Schallenberg (beide ÖVP) würdigten ihr entschlossenes Vorgehen, das weitere Todesopfer verhindert habe.

„Wer einen angreift, greift uns alle an“
Auf der einen Seite sei das Leid gestanden, auf der anderen unglaublich viel Tapferkeit, Mut und Entschlossenheit, sagte Nehammer. Tief beeindruckt zeigte sich Schallenberg. Respekt, Wertschätzung und Dank entrichtete er den Polizisten und deren Angehörigen und nannte sie „Schutzschild für die Gesellschaft und die Menschen in Österreich“. Nehammer betonte, dass der Terror schon in der Nacht des Anschlags verloren habe. Man habe bewiesen, dass in Österreich alle eins seien: „Wer einen angreift, greift uns alle an.“

Die einstündige Veranstaltung, an der nahezu die gesamte Regierung teilnahm, war den „guten Kräften“ des 2. November 2020 gewidmet, wie Moderatorin Danielle Spera, Direktorin des Jüdischen Museums, betonte. 2500 Beamte waren damals im Einsatz, etliche davon aus der Freizeit oder ihrem Urlaub kommend. Als erster seine Auszeichnung überreicht bekam jener Polizist, der vom Täter angeschossen und schwer verletzt worden war. Etliche der Geehrten nahmen ihre Ehrung aus Sicherheitsgründen maskiert entgegen, daher wurden auch keine Namen genannt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)