Passanten attackiert

Mutiger Flüchtling stoppt rabiaten Messerangreifer

So sehen Helden aus! Ein zweifacher Familienvater aus dem Irak ging dazwischen, als ein psychisch kranker Wiener am Nationalfeiertag mit einem Messer wahllos Personen in der Brigittenau attackierte.

Zivilcourage der Sonderklasse zeigte laut dem Wiener SPÖ-Gemeinderat Omar Al-Rawi der 36-jährige Iraker Mustafa Aldoree am Nationalfeiertag. Der rote Politiker besitzt nämlich ein Video, auf dem ersichtlich ist, dass Aldoree, der 2015 als Flüchtling in die Bundeshauptstadt gekommen ist, einen mutmaßlichen Messer-Täter in Schach gehalten hat, bis die Polizei eingetroffen ist!

Das schrieb Al-Rawi auf Facebook, und die „Krone“ konnte das Video ansehen. Von einer Veröffentlichung der bewegten Bilder sieht Al-Rawi in Rücksprache mit der Wiener Polizei aber ab.

Zu sehen ist darauf jedoch, wie der mutige Held und zweifache Familienvater aus dem Irak seine eigene Gesundheit riskierte, um andere Leben zu schützen.

Rückblick: Wie berichtet, war es am Nachmittag des Nationalfeiertags am Dienstag in der Brigittenau zu einem gefährlichen Zwischenfall gekommen. Ein 35-Jähriger betrat gegen 14 Uhr in der Klosterneuburger Straße im 20. Gemeindebezirk einen Imbiss und schnappte sich dort ein Messer. Die Gäste des Lokals rannten daraufhin in Panik auf die Straße und flüchteten. Der Messer-Mann, der unter psychischen Problemen leidet, ging dann dort und in der Othmargasse auf andere Passanten los. Die schreckliche Bilanz des vermeintlichen Amoklaufs: Vier Menschen wurden durch Schnitte und Schläge verletzt!

„Die Opfer, zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 48 bis 64 Jahren, wurden von Teams der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht“, berichtete der Wiener Polizeisprecher Christopher Verhnjak.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele