Bluttat in OÖ

Von Löschwagen erfasst: Ermittlungen gegen Lenker

Nach dem versuchten Messermord an Freundin Beatrice St. (21), der Brandstiftung und dem anschließenden Suizid des tatverdächtigen Michael R. (23) gibt es im Fall Engerwitzdorf in Oberösterreich leider noch eine weitere tragische Komponente. Denn ermittelt wird nun gegen den Feuerwehrmann, vor dessen Fahrzeug R. gesprungen war.

Der 23-jährige Michael R. aus Engerwitzdorf war nach der Messerattacke auf seine Freundin (21) und nachdem er das Haus seiner Mutter in Brand gesetzt hatte - eine schlafende Großcousine (53) musste von der Feuerwehr gerettet werden - in Richtung Trefflinger Allee (B125) geflüchtet. Dort sprang er direkt vor das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr, das gerade zur Brandstelle unterwegs war. Dessen Lenker hatte keine Chance mehr, den Zusammenstoß zu verhindern. R. starb noch an der Unfallstelle.

Psychologisch belastend
Für den Lenker des Einsatzfahrzeuges bedeutete der Selbstmord des Tatverdächtigen eine schwere psychologische Belastung, er wurde deshalb auch betreut. Als weiterer schwerwiegender Punkt kommt auf den Ehrenamtlichen aber noch der Umstand dazu, dass die Polizei nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen ihn ermitteln muss.

Opfer befragt
Das Messeropfer, die 21-jährige Beatrice St., konnte inzwischen einvernommen werden. Laut ihr sei es zu einem Beziehungsstreit gekommen, bei dem der Verdächtige sie mit Faustschlägen attackiert haben soll, sodass sie zu Boden stürzte. Dann soll er mit einem Messer mehrfach auf sie eingestochen haben. Die junge Frau wurde dann ins Badezimmer gebracht. Danach soll der 23-Jährige mit Benzin die Wohnung in Brand gesteckt haben. Beatrice St. konnte aber flüchten und sich übers Dach zu Nachbarn retten, sie ist außer Lebensgefahr.

Von
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol