22.10.2021 12:41 |

Wegen Stromausfall

Japan: 35 Menschen steckten in Achterbahn fest

Dutzende von Japanern sind Freitagmittag plötzlich mitten in der Fahrt in schwindelerregender Höhe in einer Achterbahn steckengeblieben. Grund dafür war ein Stromausfall, der das Fahrgeschäft „Hollywood Dream - The Ride“ im Vergnügungspark Universal Studios Japan in Osaka zum Albtraum machte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die 35 Fahrgäste kamen zum Glück mit dem Schrecken davon, als ihre Fahrt ausgerechnet nahe dem höchsten Punkt jäh zum Stillstand kam. Der vermeintliche Hollywood-Traum ist bekannt für seine steile Abfahrt aus rund 43 Metern Höhe.

Auch 3200 Haushalte von Stromausfall betroffen
Mitarbeiter brachten die Fahrgäste schließlich in Sicherheit. Auch einige andere Attraktionen sowie rund 3200 Haushalte in der Umgebung waren von dem Stromausfall gegen Mittag (Ortszeit) betroffen. Kurz darauf floss wieder Strom.

Die Ursache für die Panne war zunächst unbekannt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, wie der Betreiber des Fahrgeschäfts gegenüber japanischen Medien versicherten. Einen größeren Adrenalinschub dürften die Gäste bisher bei keiner anderen Achterbahnfahrt erlebt haben.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?