04.10.2021 10:43 |

3 Terroristen getötet

Taliban gehen nach Anschlag in Kabul gegen IS vor

Wenige Stunden nach einem Anschlag auf eine Trauerfeier in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind Einheiten der militant-islamistischen Taliban gegen Kämpfer der rivalisierenden Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgegangen. Ein Zentrum des IS sei vollständig zerstört und alle IS-Mitglieder darin getötet worden, teilte ein Taliban-Sprecher mit.

Drei IS-Terroristen seien durch ihre eigenen Sprengstoffgürtel „neutralisiert“ worden, hatte zuvor Taliban-Mitglied Muhammad Jalal auf Twitter geschrieben. Die Taliban sind mit dem IS-Khorasan - wie sich der IS in Afghanistan und Pakistan nennt - verfeindet.

Zwei Anrainer sagten der Deutschen Presse-Agentur, sie hätten stundenlang den Klang schwerer Gefechte gehört. Eine Reihe von Häusern sei durch die Kämpfe beschädigt worden. Einige Bereiche würden brennen, wie beispielsweise Benzin- und Gasgeschäfte.

Zuvor waren bei einem Bombenanschlag in Kabul nahe der Trauerfeier für die Mutter eines hochrangigen Taliban-Funktionärs mehrere Menschen ums Leben gekommen und weitere verletzt worden. Berichten zufolge soll es mindestens zwölf Tote und mehr als 32 Verletzte gegeben haben.

Taliban kämpfen gegen Reste der Widerstandskämpfer
Die Taliban haben das Land zwar nach eigenen Angaben weitgehend unter Kontrolle, kämpfen aber auch noch gegen Reste der Truppen von Oppositionsführer Ahmad Massoud in der Panjshir-Region nördlich von Kabul.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).