13.09.2021 17:20 |

Burgenlandliga

Pinkafeld siegt gegen Deutschkreutz

Ein Duell auf Augenhöhe - jene Einschätzung bekam man vor dem fan.at-Spiel der Runde-Hit zwischen Pinkafeld und Deutschkreutz immer wieder zu hören. Blickte man zusätzlich auf die Statistik der letzten fünf Head-to-Head-Duelle dieser Begegnung, festigte das die Meinung vieler Experten, denn mit je zwei Siegen und einem Remis herrschte auch hier absolute Ausgeglichenheit.

Torchancen-Plus für Pinkafeld
Mit fünf Siegen aus sechs Spielen und somit jeder Menge Selbstvertrauen startete der SC Pinkafeld in die Partie gegen den FC Deutschkreutz, der mit einem prestigeträchtigen Derbysieg und angelegten Schussstiefeln im Gepäck anreiste. Zu Beginn des Spiels hielten sich beide Teams noch bedeckt und versuchten aus einer stabilen Defensive rasch in die Begegnung zu finden. Schützenhofer nutzte dann die erste gute Möglichkeit der Partie, brachte die Heimischen nach 19 Spielminuten in Führung und Stimac hätte nur kurz darauf bereits nachlegen können. Die ersatzgeschwächten Gäste zeigten sich vom Gegentreffer jedoch wenig beeindruckt und kamen nur fünf Minuten nach der Pinkafelder-Führung durch einen Elfmeter zum direkten Ausgleich. Es entwickelte sich eine rasante Begegnung und Nagy brachte die Heimischen mit einem sehenswerten Schlenzer neuerlich in Führung (32.). Pinkafeld drückte daraufhin auf den dritten Treffer, jedoch scheiterten Gamperl (35.) und Stimac (38.) am Deutschkreutzer Schlussmann oder an der Latte und somit ging es mit einer knappen 2:1 Heimführung in die Kabine.

Zuseher kammen voll auf ihre Kosten
Trotz des verletzungsbedingten und zusätzlichen Ausfalls von Torschütze Pittnauer starteten Lipowsky & Co mit viel Elan in die zweite Halbzeit und versuchten mit gestärkter Moral das Blatt rasch zu wenden. Es sollte auch nicht allzulange dauern, um das Vorgenommene in die Tat umzusetzen. Mathias Hänsler stand in der 54. Spielminute goldrichtig und donnerte aus acht Metern das runde Leder zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich ins lange Eck. Aber auch Pinkafeld ließ in dieser spannenden Phase des Spiels keineswegs locker und Stimac brachte die Hausherren zwanzig Minuten vor dem Ende abermals in Front. Eine hitzige Endphase stand bevor, bei der aufopfernd, kämpfende Deutschkreutzer auf den neuerlichen Ausgleich drückten und nur von SCP-Goalie Diridl daran gehindert wurden, ehe Kosnik vor 300 Zusehern in der Nachspielzeit mit dem 4:2 Endstand alles klar machte.

Die Stimmen zum Spiel
„Es war eine durchwegs dominante Partie von uns, in der wir uns trotz zweier Gegentore nicht von unserer Idee abbringen haben lassen. Unser Ballbesitzspiel gepaart - mit unserem Gegenpressing - gegen eine tiefe, mannorientierte Deutschkreutzer-Mannschaft war ausschlaggebend für den Sieg“, so Max Senft (Trainer SC Pinkafeld).

Sein Kontrahent, Didi Heger (FC Deutschkreuz): "Ich denke, dass wir Pinkafeld trotz dünner Personaldecke einen tollen Kampf geliefert haben. Sie hatten im ersten Spielabschnitt mehr vom Spiel, wobei die zweite Halbzeit absolut ausgeglichen war. Leider haben wir den einen Fehler zum 2:3 mehr gemacht als der Gegner und zwei gute Chancen zum 3:3 Ausgleich nicht nutzen können.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol