Wegen Real-Rückkehr

„Respektlos!“ Cristiano Ronaldo lässt Dampf ab

Cristiano Ronaldo reicht‘s! Der Superstar von Juventus Turin ist stinksauer auf die spanischen Medien. Diese berichteten zuletzt, Ronaldo wolle zurück zu Real Madrid - und Trainer Carlo Ancelotti unterstütze sogar dessen Pläne. Doch nun äußerte sich Ronaldo selbst zu den Gerüchten und das deutlich!

„Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr ich auf meine Arbeit konzentriert bin. Weniger reden und mehr handeln, das ist seit Beginn meiner Karriere meine Devise. Angesichts all dessen, was in letzter Zeit gesagt und geschrieben wurde, muss ich jedoch meinen Standpunkt darlegen“, beginnt Ronaldo sein Wut-Schreiben auf Instagram. Und der Superstar wird noch viel deutlicher!

„Respektlosigkeit“
Ronaldo: „Mehr noch als die Respektlosigkeit mir gegenüber als Mensch und Spieler gegenüber ist die leichtfertige Art und Weise, in der über meine Zukunft in den Medien berichtet wird, respektlos gegenüber allen Vereinen, die an diesen Gerüchten beteiligt sind, sowie gegenüber ihren Spielern und Mitarbeitern.“

Zuneigung und Respekt
Zu den Real-Gerüchten meint er: „Meine Geschichte bei Real Madrid ist geschrieben worden. Sie wurde aufgezeichnet. In Worten und Zahlen, in Trophäen und Titeln, in Rekorden und in Schlagzeilen. Sie steht im Museum des Bernabeu-Stadions und ist auch in den Köpfen aller Fans des Vereins verankert. Und über das Erreichte hinaus erinnere ich mich daran, dass ich in diesen neun Jahren eine Beziehung der tiefen Zuneigung und des Respekts für „merengue afición“ hatte, eine Zuneigung und einen Respekt, die ich bis heute beibehalten habe und die ich immer in Ehren halten werde. Ich weiß, dass die wahren Fans von Real Madrid mich weiterhin in ihrem Herzen tragen werden, und ich werde sie in meinem tragen.“

Der neue Real-Trainer Carlo Ancelotti hatte die Spekulationen über eine mögliche Rückkehr von Ronaldo ebenfalls auf den Sozialen Netzwerken dementiert. „Ich habe nie erwogen, ihn zu verpflichten. Wir schauen nach vorne“, schrieb der italienische Coach am Dienstag auf Twitter. 

„Alles andere ist nur Gerede“
Ronaldo war neben Real zuletzt auch mit seinem Stammverein Sporting Lissabon, mit Paris Saint-Germain und Manchester City in Verbindung gebracht worden. In den beiden letzten Testspielen vor dem ersten Liga-Match am Sonntag bei Udinese Calcio trug „CR7“ zwar wieder das Juve-Trikot. Sowohl gegen den FC Barcelona (0:3) als auch gegen Atalanta Bergamo (3:1) ging er allerdings leer aus.

Ronaldo dazu: „Ich lasse es nicht zu, dass die Leute weiterhin mit meinem Namen herumspielen. Ich konzentriere mich weiterhin auf meine Karriere und meine Arbeit, bin engagiert und bereit für alle Herausforderungen, denen ich mich stellen muss. Alles andere ist nur Gerede.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol