09.08.2021 23:11 |

400 Floriani gefordert

Wieder wüteten Unwetter im Pinzgau und Pongau

Ein starkes Gewitter zog am späten Montagabend über Teile Salzburgs. Im Pinzgau und Pongau mussten knapp 400 Feuerleute bis in die Nachtstunden zu insgesamt 53 Einsätzen ausrücken. 

In Piesendorf, Rauris, Taxenbach, St. Veit, Hüttschlag, St. Martin am Tennengebirge, Flachau, Dorfgastein und Wagrain etwa standen mehrere Keller unter Wasser, Straßen waren überflutet. Es galt zudem, Verklausungen in Bächen zu lösen. Die ersten Feuerwehren rückten gegen 20 Uhr aus.

In Lend ging eine große Mure ab und blockierte die Zufahrt zum Gasteinertal für längere Zeit. In den Nachtstunden war die Einfahrt ins Tal wieder einspurig befahrbar.

Zumindest bis Dienstagmorgen komplett gesperrt bleibt die B163 zwischen Wagrain und St. Johann. Auch dort ging eine große Mure ab. Es herrschte akute Steinschlaggefahr.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol