22.07.2021 14:16 |

„Sind sehr in Sorge“

Quarantäne-Pflicht fegt nun britische Regale leer

Nach offiziellen Corona-Warnungen für Hunderttausende Mitarbeiter im Einzel- und Großhandel sind in Großbritannien viele Regale in Supermärkten leer geblieben. Wie aus Daten der Gesundheitsbehörde NHS hervorgeht, waren zuletzt fast 620.000 Beschäftigte in England und Wales per App aufgefordert worden, sich wegen Kontakten mit Infizierten zehn Tage in Quarantäne zu begeben.

Die hohe Zahl an Menschen in Corona-bedingter Quarantäne stellt Großbritannien vor neue Herausforderungen. Mehrere Supermärkte haben Probleme, ihre Regale zu befüllen, wie britische Medien am Donnerstag berichteten. In den sozialen Netzwerken kursieren Fotos von ersten leeren Regalen. In manchen Orten fällt der BBC zufolge außerdem die Leerung der Mülltonnen aus. Auch die Polizei warnt vor längeren Wartezeiten, da viele Kräfte ausfallen.

Sorge vor Quarantäne - Nutzer löschen App
Schätzungen zufolge sollen sich derzeit rund 1,7 Millionen Briten selbst isolieren, da sie entweder an Covid-19 erkrankt sind oder als enge Kontakte von Infizierten „gepingt“ - also von der englischen Corona-App oder vom Gesundheitsdienst - benachrichtigt wurden. Die mit der massenhaften App-Warnung zusammenhängenden Probleme - in England bereits als „Pingdemic“ bezeichnet - fallen in eine Zeit, in der Premierminister Boris Johnson die Wirtschaft gerade erst weitgehend von Corona-Restriktionen befreit hat.

Die Zahl der Corona-Fälle steigt jedoch kräftig an - Mitte der Woche wurden mehr als 44.000 Neuinfektionen registriert - die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 472 (Stand: 16. Juli). Viele Menschen haben die App des britischen Gesundheitsdiensts NHS aber nun einfach gelöscht, um Quarantäne-Aufforderungen zu entgehen.

Leere Regale nicht überall
In London war das Nahrungsmittelangebot nach Reuters-Recherchen noch weitgehend intakt, auch wenn stellenweise Engpässe bei Tafelwasser, Soft-Drinks und einigen Salat- und Fleischproduken auftraten. „Wir sind sehr in Sorge wegen der Lage“, sagte Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng dem Sender „Sky“. Doch könne nicht allgemein von leeren Regalen die Rede sein.

Stephan Brodicky
Stephan Brodicky
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).