18.07.2021 08:16 |

Regionale Unterschiede

Das Wetter in Kärnten setzt den Erdäpfeln zu

Die gelbe Knolle ist aus der heimischen Küche nicht wegzudenken. Aber ähnlich wie auch bei anderen Feldfrüchten leidet das Wachstum heuer teilweise unter dem Klima der vergangenen Monate.

In Kärnten werden jährlich 15.000 Tonnen Kartoffeln geerntet – ob das heuer auch so sein wird, ist fraglich. Noch gibt es keine verlässlichen Prognosen, aber im Gespräch mit den Kartoffelbauern gibt es einige Bedenken. „Der trockene November und der nasse Mai sind nicht die idealen Bedingungen für eine erfolgreiche Ernte“, erklärt Johannes Markut, der sich im Lavanttal auf den Anbau von Kartoffeln spezialisiert hat. Wie alle Bauern wartet er auf ausgiebigeren Regen.

Unterschiedliche Ernteerfolge
Ganz anders ist es bei Mirjam Kampuš. Die Klagenfurter Kartoffelbäuerin ist bis jetzt sehr zufrieden, denn die Frühkartoffeln sind bereits geerntet. „Wir rechnen mit einer Verdoppelung der Erntemenge von drei auf sechs Tonnen“, freut sich Kampuš.

Marcel Tratnik
Marcel Tratnik
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol