Al-Shabaab-Kämpfer

Regierung in Somalia richtet Terroristen hin

Ausland
27.06.2021 13:30

21 mutmaßliche Mitglieder der Terrorgruppe Al-Shabaab wurden in der Provinz Puntland im Nordosten des Landes öffentlich hingerichtet - so viele wie noch nie an einem Tag. Die Männer seien laut einem Urteil des regionalen Militärgerichts verantwortlich für die Ermordung von Regierungsangestellten, Journalisten und anderen Menschen.

Im Zentrum des Landes, in der Provinz Mudug, starben am gleichen Tag mindestens 27 Menschen bei einem Al-Shabaab-Angriff auf eine Einrichtung der örtlichen Sicherheitskräfte. Nach Angaben der örtlichen Polizei sind unter den Toten 15 Miliz-Mitglieder.

Das ostafrikanische Land befindet sich in einer schweren politischen Krise. In den vergangenen Monaten kam es wiederholt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Lagern. Al-Shabaab nützt die Instabilität aus, um den Einfluss der Miliz zu mehren.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele