25.06.2021 09:42 |

Betroffene verzweifelt

Hacker zerstören Backup von Western-Digital-Kunden

Nutzer bestimmter Netzwerk-Festplatten (NAS) von Western Digital (WD) erleben derzeit in aller Welt eine böse Überraschung: Ihre wertvollen Backups werden per Fernzugriff gelöscht, die Nutzer aus ihren MyBook-Live-Speichermedien ausgesperrt. Laut Hersteller dürften Cyberkriminelle Nutzerdaten erbeutet haben und nun die Geräte der User kapern, um ihre Daten zu vernichten. Wer das betroffene NAS-System sein Eigen nennt, sollte es vom Internet trennen.

Bei dem betroffenen Netzwerkspeicher handelt es sich um Western Digitals MyBook Live: Ein etwas älteres Modell, das 2015 sein letztes Software-Update erhalten hat. Nutzer, die auf dem Gerät ihre Daten sichern, meldeten sich in den letzten Tagen in den Support-Foren und berichteten, dass ihre Geräte auf mysteriöse Weise auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und alle Daten darauf gelöscht wurden. Wer wertvolle Firmendaten oder private Erinnerungen darauf gespeichert und kein weiteres Backup hat, hat nun ein massives Problem. Manche User sind entsprechend verzweifelt.

Zitat Icon

Ich habe entdeckt, dass irgendwie alle Daten darauf verschwunden sind, die Ordner sind leer.

Betroffener WD-Kunde

Ein Betroffener zum IT-Nachrichtenportal „Bleeping Computer“: „Ich hatte meine WD My Book Live mit meinem Heimnetzwerk verbunden und es hat jahrelang reibungslos funktioniert. Jetzt habe ich aber gerade entdeckt, dass irgendwie alle Daten darauf verschwunden sind, die Ordner sind leer.“ Er habe Backups im Umfang von fast zwei Terabyte verloren, klagt der User - und berichtet, dass er sich gar nicht mehr in sein NAS-System einloggen könne, weil jemand das Administratorpasswort geändert habe.

Keine Erpressung - Daten werden einfach zerstört
In Western Digitals Support-Forum berichten noch weitere Nutzer des MyBook Live von solchen Problemen. Bei manchen zeigt die Log-Datei, dass der Werks-Reset per Fernwartung eingeleitet wurde. Schnell wurden Vermutungen laut, die Betroffenen könnten Opfer eines Cyberangriffs geworden sein - wenn auch eines sehr ungewöhnlichen, immerhin werden die Daten hier schlicht zerstört und nicht etwa mit Erpressungsversuchen zu Geld gemacht. Viele Kunden fragten: Wurde der Hersteller gehackt?

Hersteller rät: MyBook Live vom Internet trennen!
Um den Fernzugriff auf die auf den Geräten gespeicherten Daten zu ermöglichen, ist in der Tat ein Herstellerkonto notwendig. Western Digital betont in einer Stellungnahme aber, dass die Server des Speicherspezialisten sicher seien und nicht kompromittiert wurden. Man bestätigte aber, dass bei einigen Besitzern des MyBook Live „schadhafte Software“ aufgetaucht sei, die das Gerät zurücksetzt und alles löscht. Man gehe davon aus, dass die Angreifer irgendwie an die Zugangsdaten der Betroffenen gekommen seien und untersuche die Angelegenheit. Besitzern der Netzwerkfestplatte WD MyBook Live rät der Hersteller, ihre Geräte nicht mit dem Internet zu verbinden, bis die Vorfälle aufgeklärt wurden.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 04. August 2021
Wetter Symbol