20.06.2021 20:00 |

Minister Mückstein:

24 Millionen Euro im Kampf gegen Obdachlosigkeit

Gesundheits- und Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat eine 24 Millionen Euro schwere Initiative gegen Obdachlosigkeit angekündigt. Bei der geplanten Wohnungssicherung gehe es darum, gerade jetzt nach der Pandemie, in der viele Haushalte ein geringeres Einkommen hatten, Delogierungen zu verhindern und sicherzustellen, dass diese Personen nicht obdachlos werden.

Der Sozialminister: „ExpertInnen prognostizieren, dass Räumungsklagen und Delogierungen in Folge der Krise stark steigen werden. Daher müssen wir jetzt gegensteuern.“ Mit den 24 Millionen Euro werde man Projekte der Initiative Wohnungssicherung in Österreich, einem Zusammenschluss gemeinnütziger Organisationen, unterstützen.

Zitat Icon

Obdachlosigkeit ist eine der schlimmsten Formen von Armut in Österreich. Wir wissen, dass Betroffene um 20 Jahre früher sterben.

Gesundheits- und Sozialminister Wolfgang Mückstein

Ausgebaut werden laut Ministerium die finanzielle Soforthilfe, wie beispielsweise die Übernahme von Covid-bedingten Mietzinsrückständen, sowie die Beratung zur Sicherung von Wohnraum. Mückstein: „Wohnen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Obdachlosigkeit ist eine der schlimmsten Formen von Armut in Österreich. Wir wissen, dass Betroffene um 20 Jahre früher sterben. Daher ist es unbedingt notwendig, drohendem Wohnungsverlust rechtzeitig entgegenzuwirken.“

Mückstein will sich auch auf EU-Ebene für den Kampf gegen Obdachlosigkeit einsetzen. „Am Montag werde ich im Rahmen der ersten EU-Konferenz zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit in Lissabon eine entsprechende EU-Deklaration unterzeichnen.“ Auf der Konferenz soll auch eine gemeinsame europäische Plattform gegen Obdachlosigkeit vorgestellt werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Juli 2021
Wetter Symbol