16.06.2021 11:55 |

krone.at-Kolumne

Türkise Dressen: Hat Kurz Fußball beschlagnahmt?

Komisch ist es schon, dass das traditionelle ÖFB-Auswärtsdress in den Staatsfarben Rot und Weiß einer türkis-schwarzen Kombination weichen musste. Die Farbwahl lässt fragend zurück. Ist das ein Zeichen für den langen Arm des Sebastian Kurz oder einfach nur der Versuch, unsere Nationalmannschaft modisch zu entstauben?

Die neue „Wäsch“ des Nationalteams ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Man braucht ja viel Fantasie, um irgendeinen metaphorischen Bezug zu unserem schönen Österreich zu finden. Eine Allegorie auf unsere glitzernden Bergseen? Eine Hommage an die wasserblauen Augen von Kaiser Franz Josef? Das ist alles ziemlich weit hergeholt. Türkis und Schwarz haben in diesem Land nämlich nur eine Bedeutung. Und die ist politisch.

Erst das Nationalteam, dann die ganze Welt!
Kein Wunder, dass jetzt ein Raunen durch Social Media zieht und Schlüsse gezogen werden, dass die ÖVP auch den Fußball für ihre Marketingmaßnahmen gekapert hat. Dass selbst der Trikothersteller Puma bei der Designinspiration von einem „neuen (Jugend-)Stil“ spricht, ist ein weiteres Indiz, genauso wie die „rein zufällige“ Korrelation, dass Alaba, Arnautovic & Co. nun genauso wie Finanzminister Gernot Blümel türkis besockt sind. Folgt nach dem Nationalteam die türkise Machtübernahme der ganze Welt? Immerhin kann das ja alles kein Zufall sein!

Nicht hinter allem steckt eine Verschwörung
Mit weggewischtem Schaum vor dem Mund könnte man aber erkennen: Nicht hinter allem steckt eine große Kurz-Verschwörung, sondern oftmals auch nur blanke Hirnlosigkeit. Viel wahrscheinlicher ist, dass man sich beim Design semi-kreativ für die Komplementärfarben zu dem traditionellen Rot und Weiß entschieden hat. Es ist also wenig realistisch, dass nun auch die rot-weiß-rote Flagge in eine türkis-schwarz-türkise umgefärbt wird. Umgefärbt wird woanders. Nämlich dort, wo es sich auch auszahlt.

Andere Teams haben auch unschöne Dressen
Was letztendlich trotzdem schade ist, ist, dass der schöne Erfolg unseres Nationalteams gegen Nordmazedonien von dieser Dressen-Debatte überschattet wird. Fußball sollte uns hinter den Fernsehbildschirmen vereinen und nicht das Potenzial einer zähen politischen Grundsatzdiskussion bergen. In diesem Sinne ist dem österreichischen Nationalteam alles Gute im morgigen Spiel gegen die Niederlande zu wünschen. Deren Dressen sind auch nicht viel schöner.

Katia Wagner
Katia Wagner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol